Fortis Colonia e.V.2000 Jahre befestigtes Köln und seine Folgen

Geschichte, Denkmalschutz, Naturschutz und Erhaltung historischen Erbes

Schriftgröße

A +  |  A -

Verein

Wir über uns

Fortis Colonia thematisiert einen wesentlichen Aspekt der Kölner Stadtgeschichte, der zu wenig bekannt ist. Die Strukturen, der die Entwicklung Kölns zu einer Großstadt mit zwei ausgeprägten Grüngürteln und radialen Grünzügen zugrunde liegen, wurden seit der Antike durch den Bau von Mauern, Gräben und Wällen bis hin zu den umfangreichen Festungswerken mehrerer Perioden geprägt.

Relikte solcher Anlagen sind an vielen Orten im Stadtgebiet zu finden, sei es in ihren ursprünglichen Erscheinungsbild oder überformt, sei es sichtbar oder versteckt. Sie erzählen den Wandel von der ummauerten zur grünen Stadt. Die Spuren der Befestigungen sind wegen ihrer besonderen Bedeutung in die Denkmalliste der Stadt Köln eingetragen. Zu diesen Kulturgütern gehören die römische Mauer im Stadtzentrum, die mittelalterlichen Stadttore mit Stadtmauer, die den Verlauf der Ringstraße bewirkten und damit eine frühe Vorgabe für den heute konzentrischen Stadtaufbau darstellte, genauso wie die ebenfalls konzentrisch angelegten preußischen Festungsanlagen (Festung Köln), die u.a. die Basis für den Inneren und Äußeren Grüngürtel bilden.

Wollen Sie wissen, wie es zur Gründung von Fortis Colonia kam? Bitte hier weiterlesen….

^