Archive For 21. Mai 2017

Programm Kölner Festungstage 2016

Kölner Befestigungen und städtisches Grün
Aktionswochenende von Fortis Colonia mit dem Rheinischen Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz, der Arbeitsgemeinschaft Festung Köln, der Initiative Stadtoasen sowie dem Amt für Landschaftspflege und Grünflächen der Stadt Köln

Zum Vergrößern bitte Anklicken

Titelbild Karte 2016

 

 

1. Eröffnungsveranstaltung
Begrüßung durch den Vorsitzenden Konrad Adenauer

Grußwort der Stadt Köln durch Bürgermeister Dr. Ralf Heinen
Kurzvorträge:
Dirk Wolfrum: Begrünung von Verteidigungsanlagen zur Zeit ihrer Nutzung
Dr. Henriette Meynen: Grünanlagen auf und um ehemalige Befestigungen
Freitag, 3. Juni, 18.30 Uhr, Residenz am Dom

2. Informationsstand von Fortis Colonia e. V. und Arbeitsgemeinschaft Festung Köln e. V.
Informationen über die beteiligten Vereine, deren Publikationen und allgemeine Auskünfte zum Aktionswochenende. Informanten: Vereinsmitglieder, Sonntag, 5.6.: 11.00 Uhr – 15.00 Uhr. Standort: Fort I (Friedenspark), Oberländer Wall
Stadtbahnlinien 15,16 Haltestelle Ubierring, Stadtbahnlinie 17 Haltestelle Bonner Wall, Bus 106, 132, 133

Von den römischen Befestigungen zur neuzeitlichen Grünanlage

3. Grünanlage um die römische Stadtmauer am Mauritiussteinweg
Gang innerhalb eines Baublocks der 1950er Jahre entlang der Römermauer mit Erläuterungen zur Mauer und dem Umfeld. Referent: Stephan von Wahl (RVDL). Sonntag, 5. 6.: 11.00 Uhr. Treffpunkt: Alexianerstraße / Mauritiussteinweg.
Stadtbahnlinie 9 Haltestelle Mauritiuskirche oder Stadtbahnlinien 1,3,4,7,9,16,18 Haltestelle Neumarkt, Bus 136,146 Haltestelle Neumarkt, Fußweg

4. Grünanlage am römischen Stadtmauerturm (Helenenturm), St. Apernstraße und weitere Teile der Römermauer
Erläuterungen zu den Türmen der römischen Befestigung und zur Geschichte der heutigen Grünanlage, die am Anfang der 1960er Jahre auf Trümmergrundstücken entstand. Im Mittelalter gehörte das Grundstück zum Klostergarten von St. Clara, genau wie der Römerturm an der Ecke St. Apernstraße/Zeughausstraße. Der Keller an der Straße Am Römerturm mit Resten der römischen Zeit wird der krönende Abschluss der Führung sein. Referent: Alexander Hess. Samstag, 4. 6.: 12.00 Uhr. Treffpunkt: St. Apernstraße / Helenenstraße.
Stadtbahnlinien 3,4,5,12,15 Haltestelle Friesenplatz, Fußweg, Stadtbahnlinien 3,4,16,18 Haltestelle Appellhofplatz / Breite Straße, Fußweg

5. Römisches Kastell Divitia
Die Grabungen des Römisch-Germanischen Museums am Rheinboulevard haben in den letzten Jahren weitere archäologische Funde zutage gebracht. Römische, mittelalterliche und neuzeitliche Mauern erzählen heute von der mehr als 1700jährigen Geschichte des rechtsrheinischen Kölner Stadtteils Deutz. Ziel des Fördervereins Historischer Park Deutz (FHPD) ist es, diese Funde bald in einem in Grün gebetteten historischen Park erlebbar zu machen . Referent: Thomas-Georg Tremblau (FHPD), Samstag, 4. 6.: 16.00 Uhr. Treffpunkt: vor dem Kircheneingang von Alt-St. Heribert (Urbanstraße 1).
Stadtbahnlinien 1, 7, 9 Haltestelle Deutzer Freiheit, S-Bahnlinie 6, 11, 12, 13, 19 Haltestelle Bahnhof Deutz

Begleitprogramm zur mittelalterlichen Befestigung

6. Spectaculum in mittelalterlicher Aufmachung I
Freie Ritter zu Köln e. V. von 1995 (Ritter der Tafelrunde) zeigen die Tätigkeiten und Ausrüstungen der mittelalterlichen Torwachen aus der Zeit des 14. Jahrhunderts. Samstag, 4. 6.: 12.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Standort: Eigelsteintor.
Stadtbahnlinien 12,15,16,18 Haltestelle Ebertplatz, Bus 127, 140

7. Spectaculum in mittelalterlicher Aufmachung II
Freie Ritter zu Köln e. V. von 1995 (Ritter der Tafelrunde) zeigen die Tätigkeiten und Ausrüstungen der mittelalterlichen Stadtbewohner aus der Zeit des 14. Jahrhunderts. Sonntag, 5. 6.: 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Standort: Fort I (Friedenspark), Oberländer Wall.
Stadtbahnlinien 15, 16 Haltestelle Ubierring, Stadtbahnlinie 17 Haltestelle Bonner Wall, Bus 106, 132, 133

Von der mittelalterlichen Befestigung zur neuzeitlichen Grünanlage

8. Theodor-Heuss-Ring am ehemaligen Eigelsteinglacis
Spaziergang von der Bastei bis zum Eigelsteintor über die Grünanlage des Theodor-Heuss-Rings mit Erläuterungen zur Geschichte und der Gestaltung der Anlage vom Sicherheithafens am Anfang des 19. Jahrhunderts über die gründerzeitliche Schmuckanlage, die Veränderungen seit den 1950er Jahren bis zur heutigen Gestaltung. Referentin: Dr. Henriette Meynen, Sonntag, 5. 6.: 13.00 Uhr. Treffpunkt: Konrad-Adenauer-Ufer / Theodor-Heuss-Ring.
Stadtbahnlinien 12,15,16,18 Haltestelle Ebertplatz, Bus 127, 140

9. Vom Eigelstein zum Fort X am Neusser Wall
Führung durch 800 Jahre Kölner Geschichte mit Erläuterungen zum Mittelalter an der Eigelsteintorburg sowie zur Entwicklung im 19. und 20. Jahrhundert in der Neustadt insbesondere am detachierten Fort X: Innen- und Außenbau in den Jahren 1819-1825, Einbeziehung in die innere Umwallung Ende der 1880er Jahre und Umgestaltung in ein „grünes Fort“ 1919/20. Referent: Dirk Wolfrum (im bunten Rock), Samstag, 4. 6.: 14.00 Uhr. Treffpunkt: Eigelsteintor, Stadtseite.
Stadtbahnlinien 12, 15, 16, 18 Haltestelle Ebertplatz, Bus 127, 140

10. Grünanlage am Hansaring
Spaziergang auf dem städtischen Grün am Hansaring zwischen Kümpchenshof und Adolf-Fischer-Straße. Erläuterungen zur Stadtmauer und der Geschichte dieser kleinen Parkanlage mit Überlegungen einer Verbesserung dieses innerstädtischen Grüns. Referentin: Dipl.-Ing. Ute Becker (Initiative Stadtoasen), Sonntag, 5. 6.: 12.30 Uhr. Treffpunkt Kümpchenshof / Hansaring.
Stadtbahnlinien 12,15, S-Bahn 6,11,12,13,19 Haltestelle Hansaring, S-Bahnlinie 6, 11, 12, 13, 19

11. Grünanlage am Sachsenring
Spaziergang entlang des Sachsenrings von der Ulrichgasse bis zur Waisenhausgasse. Erläuterungen zur mittelalterlichen Stadtmauer mit ihren Vorbauten und zur Entwicklung der Grünanlage von der Lindenallee auf dem Wall zur Stübbenschen Planung. Gegenüberstellung des heutigen Zustands mit einigen Verbesserungsmöglichkeiten dieser innerstädtischen Anlage. Referentin: Dipl.-Ing. Barbara Naraghi (Initiative Stadtoasen), Samstag, 4. 6.: 17.00 Uhr. Treffpunkt: Sachsenring / Ulrichgasse.
Stadtbahnlinien 15, 16 Haltestelle Ulrepforte

Preußische Befestigungen

12. Fort I (im Friedenspark)
Führung für Erwachsene und Kinder. Das Fort I hat eine wechselhafte Geschichte: 1830 als Rheinschanze erbaut, 1847 zum Fort umgebaut, 1882 in die innere Umwallung mit einbezogen und schließlich 1911 als Festungswerk aufgegeben und danach nach dem Entwurf von Fritz Encke in eine Grünanlage umgewandelt. Dieses noch vor dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges in Angriff genommene „grüne Fort“ bietet den Besuchern eine Vielzahl unterschiedlicher Eindrücke von Kölner Geschichte, von Bau- und Gartenkunst, der Natur und dem Erleben eines der schönsten Naherholungsorte mitten in Köln. Referenten: Thomas Hilker (Amt für Landschaftspflege und Grünflächen) und Dirk Wolfrum, Sonntag, dem 5. 6.2015 um 11.30 Uhr und 15.00 Uhr. Treffpunkt: Vor dem Zugang zum Fort am Oberländer Wall.
Stadtbahnlinien 15,16 Haltestelle Ubierring, Stadtbahnlinie 17 Haltestelle Bonner Wall, Bus 106, 132, 133

13. Neuzeitliches Biwak
Erläuterungen zur Kölner Festungsgeschichte sowie Führungen im Zwischenwerk IIIb in originalgetreuer preußischer Uniform. Leben im Felde, dargestellt mit historisch gekleideten Zivilisten und Soldaten in Uniformen aus einer Zeitspanne von circa 200 Jahren. Veranstalter: Arbeitsgemeinschaft Festung Köln e.V., Samstag, 11. 6. und Sonntag, 12.6.: jeweils 10.00 – 17.00 Treffpunkt: Zwischenwerk IIIb (Buschweg / Militärringstraße nördlich von Bocklemünd)
Linie 3 Haltestelle Ollenhauerring, 1km Fußweg, Bus 127 Haltestelle Schumacherring

14. Fort VI (Deckstein)
Wie bei allen Kölner Forts des äußeren Festungsrings konnte nur die langgestreckte Kehlkaserne des Forts VI erhalten werden. Das einstige Fortgelände wurde zur Gartenanlage umgebildet. Davon zeugen noch ein Felsengarten im ehemaligen Flankengraben, verschiedene Aussichtspunkte und die den Umriss nachzeichnende Robinienreihung. Während eines Ganges zum jenseitigen Ufer des Decksteiner Weihers und dem Aussichtspunkt auf der gegenüberliegenden Anhöhe wird die Entstehungsgeschichte vom Festungs- zum Grüngürtel erläutert. Den Abschluss bildet der Ausblick über die Mittelachse des Forts zum Kölner Dom. Referentin: Dr. Henriette Meynen, Sonntag, 5. 6. 16.30 Uhr. Treffpunkt: Militärringstraße gegenüber der Straße An der Decksteiner Mühle.
Bus 146 Haltestelle Deckstein

15. Das rechtsrheinische Fort X (Höhenberg)
Ein unscheinbarer Zugang in ein Wäldchen an der Frankfurter Straße / Ecke Nohlenweg verbirgt hinter einer kleinen Anhöhe am Ende eines abwärts führenden und nach rechts schwenkenden Wegs einen unerwarteten Anblick. In dieser Tieflage befindet sich die langgestreckte Kehlkaserne des 1877-1880 erbauten Forts X. Eine Führung durch diesen zweigeschossigen Bau vermittelt einen Eindruck von der Größe der einstigen Gesamtanlage. Ein umlaufender Weg im Anschluss an die Kaserne deutet durch die parallel vorhandenen, in etwa erhaltenen früheren Gräben den einstigen Umriss an. Referent: Bernd Pullem,
Samstag, 4. 6.: 15.00 Uhr und Sonntag, 5. 6.: 15.00 Uhr. Treffpunkt: Vor dem Fort am Nohlenweg. Festes Schuhwerk und Taschenlampe werden empfohlen.
Stadtbahnlinie 1 Haltestelle Höhenberg, Frankfurter Straße, Bus 151, 152

16. Zwischenwerk XIb am Cottbuser Ring
Führung im bunten Rock auf dem 1877-1879 erbauten Zwischenwerk. 1922 zum Teil geschleift, wurde es 1927 nach dem Umgestaltungsplan von Fritz Encke als Erholungsanlage umgebaut und kann heute noch als solche erkannt werden. Hier lässt sich – einzigartig für die rechte Rheinseite – sowohl die komplette Festungsanlage als auch ihre Nutzung nach der Entfestigung nachvollziehen. Referent: Dirk Wolfrum, Samstag, 4. 6.: 17.00 Uhr. Treffpunkt: vor dem Werk am Cottbuser Ring. Festes Schuhwerk wird empfohlen.
Stadtbahnlinie 4 Haltestelle Im Weidenbruch, Bus 155, 250, 434 Haltestelle Neurather Weg

Grünanlagen auf einst militärischem Gelände der Preussen

17. Innerer Grüngürtel und ehemalige Umwallung
Der Besichtigung eines in der Parkgarage unter dem Gebäude der Kinder- und jugendpädagogischen Einrichtung der Stadt Köln freigelegten Teilstücks der ehemaligen Umwallung vor der Kölner Neustadt folgt ein Spaziergang durch den Inneren Grüngürtel von der Aachener bis zur Venloer Straße. Erläuterungen zu Auswirkungen der einstigen Umwallung: Der ehemalige Festungsgürtel und die davor liegende freie Schussfläche waren Grundlage für die Anlage des Inneren Grüngürtels nach dem Entwurf des Städtebauers Fritz Schumacher und des Gartenamtsleiters Fritz Encke. Hinweise auf die gegenwärtige Sanierung der in den 1950er Jahren veränderten Parkanlage zu Teilen gemäß der einstigen Gestaltung. Referent: Dr. Martin Turck, Sonntag, 5. 6.: 17.00 Uhr. Treffpunkt: Aachener Str. 90-98.
Stadtbahnlinie 1 Haltestelle Universitätsstraße oder Moltkestraße, Bus 136, 146

18. Volksgarten, eine Grünanlage auf einst militärischem Gelände
Auf dem Spaziergang werden die Geschichte und die Besonderheiten des 1888 angelegten Volksgartens erarbeitet. Beachtet wird dabei auch das erste „grüne Fort“ Kölns (Fort IV) und die Lünette III, die heutige Orangerie. Referent: Helmut Lüssem, Sonntag, 5. 6.: 14.00 Uhr. Treffpunkt: Eifelplatz.
Stadtbahnlinie 12 Haltestelle Eifelplatz

19. Fritz-Encke-Volkspark
Führung für Kinder durch den interessanten historischen Fritz-Encke-Volkspark auf dem Gelände eines ehemaligen Pulvermagazins: Entdeckungen von Geschichten, Geschichte und Pflanzen, in den abwechslungsreichen Räumen zwischen Wällen, Tanzplatz, Theater, Staudengarten und Brunnentempelchen / Brunnenhaus im Park. Referentin: Angela Rüschen, Lehrerin a. D., Samstag, 4. 6.: 15.30 Uhr. Treffpunkt: Schulgebäude an der Kardorfer Straße.
Bus 132 Haltestelle Leyboldstraße

20. Freiluga (Städtische Freiluft- und Gartenarbeitsschule) auf dem Zwischenwerk Va
Familien und Kinder erwünscht. Dauer circa zwei Stunden. Die unter Denkmalschutz stehende Freiluga mit dem Zwischenwerk Va und dem von Fritz Encke angelegten Garten erweckt nach über 90 Jahren noch immer Interesse und Begeisterung bei Jung und Alt. Hier kann man die Natur und die Kölner Festungsgeschichte mit allen Sinnen erfahren und genießen. Der große Gemüsegarten, viele Nutztiere, zahlreiche „grüne Klassenzimmer“, Teiche, der erneuerte Felsengarten und der sanierte historische Theaterplatz wie das Zwischenwerk Va mit restauriertem Rheintalprofil vemitteln dem Besucher anschaulich die Zeitgeschichte in ihrer Bedeutung. Referentin: Angelika Burauen, Lehrerin a. D., Samstag, 4. 6.: 11.00 Uhr und Sonntag, 5. 6.: 11.00 Uhr. Treffpunkt: Eingang Freiluga (Belvederestraße 159).
Bus 144 Haltestelle Kämpchensweg

21. Westfriedhof. Festungsbedingte Probleme
Zähe Verhandlungen zwischen der Stadt Köln und dem Militär vor dem Ersten Weltkrieg gehören zur Vorgeschichte des Westfriedhofs. Während des Ersten Weltkrieges begannen Kriegsgefangene mit der Anlage des Friedhofs. 1921 konnte dann endlich die eigentliche Anlage des Westfriedhofs nach dem Entwurf des Düsseldorfer Architekten Karl Wach vorgenommen werden. Referent: Dr. Ralf Beines, Sonntag, 5. 6.: 17.30 Uhr. Treffpunkt: Eingang des Westfriedhofs an der Venloer Straße.
Stadtbahnlinien 3, 4 Haltestelle Westfriedhof

22. Westhovener Aue
Führung durch die um die Jahrtausendwende neu gestaltete Grünanlage, deren Gelände bis 1995 vom belgischen Militär genutzt wurde und wo zudem das 1877-1881 errichtete, und zu Teilen 1922 geschleifte preußische Zwischenwerk IXa gelegen ist. Referentin: Sabine Rauchschwalbe (Amt für Landschaftspflege und Grünflächen), Sonntag, 5. 6.: 14.15 Uhr. Treffpunkt: Kölner Straße / In der Westhovener Aue.
Stadtbahnlinie 7 Haltestelle Westhoven, Kölner Straße, längerer Fußweg

23. Grünanlage in der Bruder-Klaus-Siedlung
Spaziergang durch die Grünanlage inmitten der Bruder-Klaus-Siedlung mit Erläuterungen zur Vorgeschichte der Anlage, dem 1877-1879 errichteten Zwischenwerk XIIa, seiner teilweisen Schleifung und der nachkriegszeitlichen Nutzung sowie der Anlage des jetzigen Parks auf dem einstigen Festungsgelände. Referentin: Sabine Rauchschwalbe (Amt für Landschaftspflege und Grünflächen), Sonntag, 5. 6.: 17.00 Uhr. Treffpunkt: vor der Kirche am Luzerner Weg.
Bus 151, 152 Haltestelle Bruder-Klaus-Siedlung

24. Mit dem Fahrrad durch den linksrheinischen Äußeren Grüngürtel
Radtour durch die in den 1920er Jahren angelegte Parkanlage auf dem ehemaligen Festungsgürtel. Während der Fahrt Erläuterungen zu den erhaltenen Teilen von Forts und Zwischenwerken und anderen Relikten der einstigen preußischen Befestigung. Zum Abschluss wird es eine genauere Besichtigung im Zwischenwerk IIIb geben. Referent: Dr. Martin Turck, Samstag, 4. 6. 14.00 Uhr, Treffpunkt: KVB-Haltestelle an der Rodenkirchener Brücke, Heinrich-Lübke-Ufer
Stadtbahnlinien 15, 16, 17 Haltestelle Heinrich-Lübke-Ufer , Bus 130

Filmischer Rückblick auf 2010

Filmischer Rückblick auf 2010

Programm Aktionswochenende 2014

 

1. Eröffnungsveranstaltung


Ganz herzlich möchten wir Sie einladen zu einer Reise in die Vergangenheit und Gegenwart zugleich. Unser Themenschwerpunkt „Auswirkungen von Befestigungen“ bildet den Rahmen für unsere Aktionswochenende DENKmal Fortis Colonia 2014 und zeigt auf, wie sich Köln aufgrund der verschiendenen Befestigungen im laufe der Jahrhunderte so entwickelt hat, wie wir es heute kennen.

Unsere feierliche Eröffnungsveranstaltung findet am 13. Juni 2014 um 19:00 Uhr
in Fort I im Friedenspark an der Südbrücke statt.

Nach einer Begrüßung durch unseren Vorsitzenden Konrad Adenauer sowie durch Bürgemeister Hans-Werner Bartsch freuen wir uns Ihnen zwei ausgesprochen kompetente Referentinnen präsentieren zu können, die Ihnen mit zwei informativen Impulsvorträgen den Einstieg in unseren diesjährigen Themenschwerpunkt näherbringen wollen:

Auswirkungen der römischen und mittelalterlichen Befestigungen
Referentin: Dombaumeisterin a. D. Prof. Dr. Barbara Schock-Werner

Auswirkungen der Befestigungen der Preußenzeit
Referentin: Dr. Henriette Meynen

Im Anschluß an die Vorträge lädt Fortis Colonia wieder zu einem kleinen Umtrunk ein, bei dem es Möglichkeiten für Gespräche und persönliche Kontakte geben wird.

Die Veranstaltung wird musikalisch begleitet durch Paula Hehnen (Fagott) und Ruth-Miriam Rampini (Klarinette).

2. Vortragsabend


Am Samstag, den 14. Juni 2014 laden wir Sie ein in den Vortragsraum der Residenz am Dom. Dort erwartet Sie ab 18 Uhr ein facettenreicher Vortragsabend mit fachlich versierten Referenten. Unserem Themenschwerpunkt „Auswirkungen von Befestigungen“ folgend bieten wir ihnen drei jeweils 45-minütige Vorträge mit unterschiedlichen Blickwinkeln auf das Kölner Festungswesen:

    • Kölner Befestigungen und Grünanlagen
      Referentin: Karla Krieger
      Beginn: 18.00 Uhr
    • Preußische Befestigungen und Eisenbahnbau
      Referent: Ulrich Naumann
      Beginn: 18.45 Uhr
  • Von der Festung zur Wirtschaftsmetropole – Die ökonomische Entwicklung entlang der Rayongebiete.
    Referent: Dr. Ulrich Soénius
    Beginn: 19.30 Uhr

Wir freuen uns, wenn wir Sie zu diesem spannenden Abend begrüßen dürfen!
Veranstaltungsort: Residenz am Dom, An den Dominikanern 6-8, 50668 Köln

Führungen

Hier finden Sie, nach Themen sortiert, alle Führungen, Spaziergänge und Ausstellungen unseres Aktionswochenendes.

  • Römische Befestigungen
  • Anlagen als Folgen römischer Befestigungen
  • Mittelalterliche Befestigungen
  • Begleitprogramm zur mittelalterlichen Befestigung
  • Auswirkungen der mittelalterlichen Befestigungen
  • Preußischer innerer Befestigungsring
  • Anlagen auf bzw. vor dem inneren Festungsring
  • Preußischer äußerer Befestigungsring
  • Anlagen auf bzw. vor dem äußeren Festungsring
  • Anlagen auf einstigen militärischen Einrichtungen

Römische Befestigungen

3. Römermauer am Mauritiussteinweg

  • Gang entlang der Römermauer mit Erläuterungen zur Entwicklung der Mauer innerhalb der umgebenden Bebauung, Hinweis auf den heutigem Zustand und Gedanken einer möglichen Sanierung.
  • Referent: Stephan von Wahl
    Organisation: RVDL
    Wann? Samstag, 14.06.2014, 13.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Clemensstraße/Mauritiussteinweg, 50676 Köln

Anlagen als Folgen römischer Befestigungen

4. Das spätrömische Kastell Divitia in Deutz

  • Das spätrömische Kastell Divitia in Deutz als zentrales Bodendenkmal in einem zukünftigen Historischen Park Deutz. Führung mit Besichtigung der sonst nicht öffentlich zugänglichen Gewölbekeller unter der ehemaligen Abtei St. Heribert.
  • Referent: Thomas-Georg Tremblau (Förderverein Historischer Park Deutz e.V.)
    Wann? Samstag, 14.06.2014, 15.30 Uhr
    Wo? Treffpunkt: vor der Kirche Alt St. Heribert. Urbanstraße 1, 50679 Köln

5a. Stadtmuseum

  • Besichtigung des auf der Römermauer errichteten Zeughauses, das bis ins 19. Jahrhundert Waffenlager war. Erläuterungen zum benachbarten Römerbrunnen, der alten Wache und des Umfeldes (Regierungs- und Gerichtsgebäude).
  • Referent: Dr. Ralf Beines
    Wann? Samstag, 14.06.2014, 14.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Burgmauer am Römerbrunnen, Zeughausstraße, 50667 Köln

5b. Wehrhaftigkeit in Köln

  • Führung im Stadtmuseum zum Thema Wehrhaftigkeit in Köln. Der Eintritt ins Stadtmuseum für Teilnehmer/innen an der Führung ist frei.
  • Referent: Udo Weiß
    Wann? Samstag, 14.06.2014, 13.00 Uhr
    Referent: Gottfried Wallpott
    Wann? Sonntag, 15.06.2014, 14.00 Uhr
    Wo? Kölnisches Stadtmuseum, Zeughausstraße 1-3, 50667 Köln

Mittelalterliche Befestigungen

6. Straßen als Dokumente der frühen mittelalterlichen Befestigungen

  • Spaziergang entlang der Begrenzung der ersten Stadterweiterung, der Rheinvorstadt und der folgenden Befestigungsanlage von 1106 um Oversburg, des Viertels um St. Aposteln und um Niederich.
  • Referent: Dr. Alexander Kierdorf
    Organisation: RVDL
    Wann? Samstag, 14.06.2014, 15.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Am Leystapel/Filzengraben, 50676 Köln

7. Bottmühle

  • Geschichte des 1677/78 errichteten Böttmühlenturms. Innenbesichtigung, Aussicht vom Turm auf die Umgebung.
  • Referenten: Dr. Wolfgang Uellenberg van Dawen und Bärbel van Dawen
    Wann? Samstag, 14.06.2014, 16.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: vor dem Eingang der Bottmühle, An der Bottmühle, 50678 Köln

Begleitprogramm zur mittelalterlichen Befestigung

8. Mittelalterliches Spectaculum

  • Mittelalterliches Spectaculum einer renommierten Gruppe in mittelalterlicher Aufmachung.
  • Referenten: Ritter der Tafelrunde
    Wann? Samstag, 14.06.2014, 12.00 bis 17.00 Uhr
    Sonntag, 15.06.2014, 11.00 bis 18.00 Uhr
    Wo? Standort: Severinstor, Chlodwigplatz 2, 50678 Köln;
    zudem kurzfristig möglich: Gang einiger Ritter zur Ulrepforte und Bottmühle

Auswirkungen der mittelalterlichen Befestigungen

9. Einfluss der mittelalterlichen Befestigung auf die Stadtstruktur innerhalb der Mauer

  • Besichtigung der Hahnentorburg und anschließender Spaziergang im Umkreis des Hahnentors.
  • Referenten: Prof. Dr. Barbara Schock-Werner, Heinrich Fleu
    Wann? Sonntag, 15.06.2014, 14.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Hahnentorburg, Rudolfplatz 1, 50678 Köln

10. Die Neustadt vor der mittelalterlichen Stadtmauer

  • Spaziergang mit Erläuterungen u.a. zu den festungsbedingten Vorgaben für den Bau der südlichen Neustadt.
  • Referentin: Prof. Dr. Hiltrud Kier
    Wann? (!) Donnertag, 19.06.2014, 15.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Severinstor, Chlodwigplatz 2, 50678 Köln

11. Ein Querschnitt durch die Neustadt

  • Spaziergang von der Ehrenstraße nach Ehrenfeld.
  • Referent: Dr. Mark Sauer
    Wann? Sonntag, 15.06.2014, 11.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Ehrenstraße/Friesenwall, 50672 Köln

12. Die Ringstraße in der Neustadt

  • Spaziergang vom Hansaring über den Theodor-Heussring zur Bastei mit Erläuterungen zur Bauentwicklung vor der mittelalterlichen Mauer.
  • Referent: Dr. Werner Jung
    Wann? Samstag, 14.06.2014, 16.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Hansaring/Am Kümpchenshof, 50670 Köln

Preußischer innerer Befestigungsring

13. Fort I, Oberländer Wall.

  • Begehung und Erläuterungen zur 1915 auf dem aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts stammenden Fort angelegten Grünanlage.
  • Referentin: Karla Krieger
    Wann? Samstag, 14.06.2014, 16.00 Uhr
    Sonntag, 15.06.2014, 11.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Oberländer Wall/Zugang zum Fort, 50678 Köln

14. Fort V, am Südbahnhof zwischen Zülpicher und Otto-Fischer-Straße

  • Führung mit Erläuterungen zum Außen- und Innenbau des 1843-1847 errrichteten Forts.
    Anschließend: Vortrag – Vom Festungsbau zum Forschungsinstitut.
  • Referent: Dr. Andreas Janotta
    Wann? Samstag, 14.06.2014, Führung: 11.00 Uhr, Vortrag: 12.00 Uhr
    Sonntag, 15.06.2014, Führung: 12.00 Uhr, Vortrag: 13.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Fort V, vor dem Eingang des Rundbaus, Otto-Fischer-Straße, 50674 Köln

15. Fort X, Neusser Wall 33

  • Führungen mit Erläuterungen zum Innen- und Außenbau des 1819-1825 erbauten detachierten Forts, das Ende der 1880er Jahre in die innere Umwallung einbezogen und 1919/20 in ein ‚grünes Fort‘ umgestaltet wurde. Personen im bunten Rock.
  • Referenten: Werner Pitzler, Peter Sievert, Dirk Wolfrum, Uwe Zinnow
    Veranstalter: Arbeitsgemeinschaft Festung Köln e. V. gemeinsam mit Fortis Colonia e. V.
    Wann? Samstag, 14.06.2014, 10.00 bis 17.00 Uhr durchgehend
    Sonntag, 15.06.2014, 10.00 bis 17.00 Uhr durchgehend
    Wo? Treffpunkt: Fort X, Neusser Wall 33, 50670 Köln

Anlagen auf bzw. vor dem inneren Festungsring

16. Innerer Grüngürtel von der Bachemer Straße bis zum Herkulesberg

  • Spaziergang auf der Anfang der 1920er Jahre auf der freien Schussfläche vor der inneren Umwallung angelegten Grünanlage. Erläuterungen zur Geschichte und zu gegenwärtigen Sanierungsmaßnahmen.
  • Referent: Michael Heidbreder
    Wann? Sonntag, 15.06.2014, 11.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Bachemer Straße/Zülpicher Wall, 50674 Köln

17. Innerer Grüngürtel vom Rosengarten zur Alhambra

  • Spaziergang. Vom Höhepunkt im wörtlichen und übertragenen Sinne im nördlichen Inneren Grüngürtel; dem Rosengarten – 1919/1920 auf dem aufgelassenen Fort nach dem Entwurf von Fritz Encke angelegt – zur zweiten außergewöhnlichen Gestaltung, der sogenannten Alhambra.
  • Referentin: Dr. Henriette Meynen
    Wann? Sonntag, 15.06.2014, 14.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Fort X am Enveloppentor, Neusser Wall 33, 50670 Köln

18. Nördliches Rayongelände

  • Auswirkungen der Rayonbestimmungen auf die Struktur von Riehl, Flora und Zoo.
  • Referent: Kai Nilson
    Wann? Samstag, 14.06.2014, 15.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Alter Stammheimer Weg/An der Flora, 50735 Köln

19. Rayonbestimmungen und die städtebauliche Struktur des innenstadtnahen Sülz

  • Spaziergang mit Erläuterungen zur Baugeschichte von Sülz u.a. in Bezug auf die Schusslinien.
  • Referent: Alexander Hess
    Wann? Sonntag, 15.06.2014, 17.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Fort V (Rundbau), zw. Zülpicher Straße/Otto-Fischer-Straße, 50674 Köln

Preußischer äußerer Befestigungsring

20. Fort IV, Freimersdorfer Weg (Bocklemünd)

  • Ausstellungen, Führungen und Vorträge zur Luftfahrtgeschichte.
  • Organisation: Werner Müller (Luftfahrtarchiv)
    Wann? Samstag, 14.06.2014, 12.00 bis 17.00 Uhr
    Sonntag, 15.06.2014, 10.00 bis 17.00 Uhr
    Wo? Fort IV, Freimersdorfer Weg (Bocklemünd), 50829 Köln

21. Fort V (Müngersdorf)

  • Geschichte des 1874-77 erbauten Forts, Teilschleifung 1921-1922, Kehlkaserne im Dritten Reich: Sammellager für Juden, Schleifung der Kehlkaserne um 1962. Hinweis und Erläuterung sichtbarer Spuren und Indikatoren (botanischer Art) auf das ehemalige Bauwerk.
  • Referenten: Dr. Kuninck, Klarzyk, Dr. Meynen, Vertreter des Müngersdorfer Bürgervereins
    Wann? Samstag, 14.06.2014, 15.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Aachener Straße/Walter-Binder-Weg, 50933 Köln

22. Fort VI (Lindenthal)

  • Außenbesichtigung des 1873-77 erstellten und 1921 zu Teilen geschleiften Forts. Spaziergang durch den nach dem 1923 von Fritz Encke entworfenen Felsengraben über den Decksteiner Weiher zum Aussichtsstandort mit Blick auf den Dom.
  • Referent: Helmut Lüssem
    Wann? Sonntag, 15.06.2014, 16.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: vor dem Fort VI (Zufahrt von der Militärringstraße gegenüber der Straße „An der Decksteiner Mühle“), 50935 Köln

23. Fort IX, Porzer Ringstraße (Westhoven)

  • Besichtigung des Innen- und Außenbaus des 1877-81 errichteten und 1922 zu Teilen geschleiften Forts, dass 1951-1995 vom belgischen Militär genutzt wurde und 1995-2000 als Pferdestall diente.
  • Referent: Dr. Rolf Schmidt
    Wann? Samstag, 14.06.2014, 14.00 Uhr
    Sonntag, 15.06.2014, 14.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Zugang zum Fort IX., Porzer Ringstraße, 51149 Köln
    Festes Schuhwerk und Taschenlampe erforderlich!

24. Fort X, Nohlenweg (Höhenberg)

  • Besichtigung des 1877 – 1882 erstellten und 1922 zu Teilen geschleiften Forts.
  • Referent: Bernd Pullem
    Wann? Samstag, 14.06.2014, 11.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: vor dem Fort (im Anschluss ist Führung 25 möglich), Nohlenweg, 51103 Köln

25. Fort X, Nohlenweg (Höhenberg), Grünanlage auf dem Fort

  • Gang durch die 1927/28 angelegte Grünanlage auf dem Fort.
  • Referent: Wolfgang Krause
    Wann? Samstag, 14.06.2014, ca. 12.00 Uhr (im Anschluss an die Führung 24)
    Wo? Treffpunkt: vor dem Fort, Nohlenweg, 51103 Köln

26. Fort XI, Piccoloministraße (Buchheim)

  • Außenbesichtigung des 1877 – 1881 erstellten und 1922 zu Teilen geschleiften Forts und Gang durch die Grünanlage – entworfen 1926 von Fritz Encke und 1931 angelegt – auf dem Fort.
  • Referentin: Sabine Rauchschwalbe
    Wann? Sonntag, 15.06.2014, 13.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Zugang zum Fort (im Anschluss ist Führung 27 möglich), Piccoloministraße, 51063 Köln

27. Zwischenwerk XIb, Cottbuser Straße (Mülheim)

  • Außenbesichtigung des 1877-1881 errichteten und 1922 zu Teilen geschleiften Zwischenwerks, Gang durch die auf dem Zwischenwerk von Fritz Encke 1923 entworfene und im Jahr 1927 ausgeführte Grünanlagen.
  • Referenten: Sabine Rauchschwalbe, Dr. Mark Sauer
    Wann? Sonntag, 15.06.2014, 15.00 bis 16.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: vor dem Zwischenwerk (im Anschluss ist Führung 28 möglich),
    Cottbuser Straße, 51063 Köln

28. Fort XII, Stammheimer Häuschen (Stammheim)

  • Gang durch die Grünanlage auf dem 1877-1880 errichteten und 1922 zu Teilen geschleiften Fort und Mitte der 1970er Jahre völlig übererdeten Fort.
  • Referentin: Sabine Rauchschwalbe
    Wann? Sonntag, 15.06.2014, 16.30 bis 18.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Am Stammheimer Häuschen, Zugang zur Grünanlage, 51061 Köln

Anlagen auf bzw. vor dem äußeren Festungsring

29. Mit dem Fahrrad durch den linksrheinischen Äußeren Grüngürtel

  • Auf der Tour vorbei an den Relikten ehemaliger Festungswerke. Erläuterungen zur in den 1920er Jahren gestalteten Erholungsanlage und zu dem heutigen Bedürfnissen angepassten Masterplan.
  • Referent: Peter Unkelbach
    Wann? Sonntag, 15.06.2014, 10.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Parallelfußweg zur Militärringstraße zwischen KVB-Station (Heinrich-Lübke-Ufer) und
    Zwischenwerk VIIIb, 50968 Köln

30. Mit dem Fahrrad durch den rechtsrheinischen Äußeren Grüngürtel

  • Tour entlang des nicht ganz geschlossenen Grünraums mit einzelnen Überresten von Festungswerken. Erläuterungen u.a. auf die geplanten Umsetzungen des Masterplans.
  • Referenten: Thomas Hilker und Dr. Martin Turck
    Wann? Sonntag, 15.06.2014, 10.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Fort X, Nohlenweg, 51103 Köln

31. Westhovener Aue

  • Führung durch die Erholungsanlage, deren Gelände bis 1995 vom belgischen Militär genutzt wurde, und wo zudem das 1877-1881 errichtete und zu Teilen 1922 geschleifte Zwischenwerk IXa gelegen ist.
  • Referentin: Sabine Rauchschwalbe
    Wann? Samstag, 14.06.2014, 15.00 bis 17.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: In der Westhovener Aue/Kölner Straße, 51149 Köln

32. Südfriedhof – Friedhof contra Militär

  • Führung durch den Parkfriedhof mit Hinweisen auf die einstigen Planungsschwierigkeiten auf Grund des Standorts von drei Zwischenfeldbauten auf diesem Gelände.
  • Referent: Dr. Ralf Beines
    Wann? Sonntag, 15.06.2014, 17.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Höninger Platz/Eingang zum Südfriedhof, 50969 Köln

33. Auswirkungen der Rayonbestimmungen auf die innenstadtfernen Teile von Sülz

  • Spaziergang vom Hermeskeiler Platz zum Decksteiner Fort.
  • Referent: Alexander Hess
    Wann? Samstag, 14.06.2014, 14.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: an der Stadtbahnhaltestelle Linie 9, Hermeskeiler Platz, 50935 Köln
    (im Anschluss ist Führung 22 möglich)

Anlagen auf einstigen militärischen Einrichtungen

34. Fritz-Encke-Volkspark

  • Führung durch die 1923-1924 nach dem Entwurf von Fritz Encke angelegte Parkanlage auf dem einstigen Pulvermagazin.
  • Referent: Ulrich Markert
    Wann? Samstag, 14.06.2014, 10.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Kardorfer Straße/Pingsdorfer Straße, 50968 Köln

35. Barbarastraße, Artilleriekasernen

  • Gang entlang der Barbarastraße mit Erläuterungen zu den nicht mehr vorhandenen Kasernenbauten und der Umnutzung der noch vorhandenen Bauten der Fischerkaserne.
  • Referent: Dr. Jens Rohde
    Wann? Sonntag, 15.06.2014, 14.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Barbarastraße 1, Einfahrt (nicht Haupteingang des Bundesverwaltungsamtes.
    Parkmöglichkeiten entlang der Barbarastraße und in der Einfahrt zum Gewerbepark Barbarastraße 3,
    KVB Linie 16 bis Amsterdamer Straße/Gürtel, 50735 Köln
    (im Anschluss Führung 36 möglich)

36. Kasernen Boltensternstraße – Riehler Heimstätten

  • Spaziergang durch das SBK-Gelände mit Erläuterungen zur Umnutzung der Kasernenstadt zur sozialen Einrichtung in den 1920er Jahren.
  • Referent: Joachim Brokmeier
    Wann? Sonntag, 15.06.2014, 15.30 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Boltensternstraße 16 (Einfahrt des SBK-Geländes). Parkmöglichkeiten auf dem SBK-
    Gelände. KVB Linie 13 und 18 (Slabystraße) und 140 (Seniorenzentrum Riehl), 50735 Köln

37. Von der ehemaligen Hacketäuerkaserne zum Zwischenwerk XIb

  • Spaziergang mit Erläuterungen zur Kaserne und Umnutzung der Kasernenbauten und deren Gelände sowie dem Gang zu einem Einsatzstandort. Erläuterung zum Zwischenwerk XIb.
  • Referent: Dr. Mark Sauer
    Wann? Sonntag, 15.06.2014, 14.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Schützenhofstraße/Berliner Straße, 51063 Köln
    (im Anschluss ist Führung 27 möglich)

38. Vom Proviantamt zum Bürgerzentrum und Trude-Herr-Park

  • Geschichte des Baublocks zwischen Zugasse und Dreikönigenstraße.
  • Referent: Wolfgang Becker
    Wann? Samstag, 14.06.2014, 16.00 Uhr
    Sonntag, 15.06.2014, 14.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Bayenstraße/Dreikönigenstraße, 50997 Köln

Programm Aktionswochenende 2015

Hier finden Sie, nach Themen sortiert, alle Führungen, Spaziergänge, Vorträge und Ausstellungen unseres Aktionswochenendes.

 

1. Eröffnungsveranstaltung


Ganz herzlich möchten wir Sie einladen zu einer Reise in die Vergangenheit. Unser Themenschwerpunkt „Köln und das Rheinland vor 200 Jahren: Die Preußen kommen“ bildet den Rahmen für unsere Aktionswochenende DENKmal Fortis Colonia 2015 und zeigt auf, wie sich Köln unter dem Einfluss der Preußen entwickelt hat.

Unsere feierliche Eröffnungsveranstaltung findet am 19. Juni 2015 um 19:00 Uhr
in Stadtmuseum statt.

Nach einer Begrüßung durch unseren Vorsitzenden Konrad Adenauer freuen wir uns Ihnen zwei ausgesprochen kompetente Referenten präsentieren zu können, die Ihnen mit zwei informativen Impulsvorträgen den Einstieg in unseren diesjährigen Themenschwerpunkt näherbringen wollen:

Das preußische Köln
Referent: Dr. Mario Kramp

Eine Stadt wird Festung
Referent: Dirk Wolfrum


  • Informationsstände, Ausstellung und Kinderaktionen
  • Proviantamt und seine Umgebung
  • Römische Befestigungen und ihre Umnutzungen
  • Begleitprogramm zur mittelalterlichen Befestigung
  • Preußische Befestigungen auf mittelalterlicher Grundlage
  • Stadtentwicklung des 19. Jahrhunderts auf mittelalterlichen und preußischen Befestigungen
  • Preußischer innerer Befestigungsring
  • Grünanlagen auf bzw. vor dem inneren Festungsring
  • Grünanlage auf der preußischen inneren Umwallung
  • Anlagen auf bzw. vor dem äußeren Festungsring
  • Preußen in Köln

Informationsstände, Ausstellung und Kinderaktionen

2. Informationsstände, Ausstellung und Kinderaktionen

  • von Fortis Colonia und Rheinischem Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz. Ausstellung zu Themen von Fortis Colonia und Präsentation eher unbekannter Pläne und Bilder des ehemaligen Proviantamtes.
  • Wann? Samstag, 20.06.2015 und Sonntag, 21.06.2015, 11.00 – 17.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: vor dem Bürgerhaus Stollwerck, Bayenstraße/Dreikönigenstraße im Trude Herr Park;
    Bus 132, 133 Haltestelle Rosenstr. oder Bus 106 Haltestelle Rheinauhafen, Stadtahnlinie 15, 16
    Haltestelle Ubierring

Das Proviantamt und seine Umgebung

3. Das Proviantamt und seine Umgebung

  • Während der Führung durch das 1901–1907 als Mehlspeicher erbaute Bürgerhaus Stollwerck wird auf Alt- und Neubausubstanz hingewiesen. Auf dem anschließenden Rundgang werden weitere Teile des preußischen Proviantamtes und dessen Umfeld wie die damalige Schokoladenfabrik erläutert. Kinder in Begleitung der Eltern sind willkommen.
  • Referentin: Sabine Eichler
    Wann? Samstag, 20.06.2015, 15.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Haupteingang zum Bürgerhaus Stollwerck, Dreikönigenstraße; Bus 132, 133 Haltestelle
    Rosenstr. oder Bus 106 Haltestelle Rheinauhafen, Stadtahnlinie 15, 16 Haltestelle Ubierring

Römische Befestigungen und ihre Umnutzungen

4. Das spätrömische Kastell Divitia in Deutz

  • Das spätrömische Kastell Divitia in Deutz als zentrales Bodendenkmal in einem zukünftigen Historischen Park Deutz. Führung zu den noch sichtbaren Bestandteilen vor und im Altenzentrum St. Heribert.
  • Referent: Thomas-Georg Tremblau (Förderverein Historischer Park Deutz e.V.)
    Wann? Samstag, 20.06.2015, 16.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: vor der Kirche Alt St. Heribert. Urbanstraße 1, 50679 Köln; Stadtbahnlinie 1, 7, 9
    Haltestelle Deutzer Freiheit, DB/S-Bahnhof Köln-Messe/Deutz S6, S11, S12, S13, S19

5. Militärische Einrichtungen der Preußen auf dem römischen Kastell in Deutz

  • Führung mit Vortrag über die preußische Nutzung der Bauten und des ehemaligen Kastellgeländes und seines Umfeldes.
  • Referent: Peter Unkelbach
    Wann? Sonntag, 21.06.2015, 20.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Kirchplatz vor Alt St. Heribert, Urbanstraße 1; Stadtbahnlinie 1, 7, 9 Haltestelle Deutzer
    Freiheit, DB/S-Bahnhof Köln-Messe/Deutz S6, S11, S12, S13, S19

Begleitprogramm zur mittelalterlichen Befestigung

6. Mittelalterliches Spectaculum

  • Mittelalterliches Spectaculum einer renommierten Gruppe in mittelalterlicher Aufmachung.
  • Ausführende: Freie Ritter zu Köln
    Wann? Samstag, 20.06.2015, 12.00 bis 17.00 Uhr
    Sonntag, 21.06.2015, 11.00 bis 18.00 Uhr
    Wo? Standort: Severinstor, Chlodwigplatz 2, 50678 Köln;
    Stadtbahnlinie 15, 16, Bus 106, 132, 133 und (nur samstags) 142 Haltestelle Clodwigplatz

Preußische Befestigungen auf mittelalterlicher Grundlage

7. Ulrepforte

  • Führung mit Erläuterungen zum mittelalterlichen Torbau und zur preußischen Kaponniere.
  • Referent: Marcus Leifeld
    Wann? Sonntag, 21.06.2015, 15.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Vor dem Eingang zur Ulrepforte, Sachsenring; Stadtahnlinie 15, 16 Haltestelle Ulrepforte

Stadtentwicklung des 19. Jahrhunderts auf mittelalterlichen und preußischen Befestigungen

8. Die Kölner Neustadt auf einst militärischem Boden

  • Spaziergang durch die wilhelminische Kölner Neustadt. Militärische Vorgeschichte des Gebiets während der mittelalterlichen und preußischen Zeit sowie die Eigenheiten der damaligen Stadtplanung.
  • Referent: Alexander Hess
    Wann? Sonntag, 21.06.2015, 11.30 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Hahnentor; Stadtbahnlinie 1, 7, 12, 15, Bus 136, 146 Haltestelle Rudolfplatz

9. Der Sachsenring

  • Spaziergang entlang des Sachsenrings von der Ulrichgasse bis zur Waisenhausgasse mit Erläuterungen zur Entwicklung der Grünanlage von der Lindenallee auf derWallanlage zur Stübbenschen Planung und schließlich zum heutigen Zustand sowie Überlegungen einer Verbesserung dieser innerstädtischen Anlage.
  • Referentinnen: Dipl.-Ing. Ute Becker (Initiative Stadtoasen) [Sa.]; Dipl.-Ing. Barbara Naraghi (Initiative Stadtoasen) [So.]
    Wann? Samstag, 20.06.2015; Sonntag, 21.06.2015 16.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: jeweils Sachsenring/Ulrichgasse; Stadtbahnlinie 15, 16 Haltestelle Ulrepforte

Preußischer innerer Befestigungsring

10. Fort I, Oberländer Wall.

  • Führungen durch das Fort, das 1830 als Rheinschanze erbaut und 1841-1847 zum Fort umgebaut wurde.
  • Referent: Dirk Wolfrum (im bunten Rock)
    Wann? Samstag, 20.06.2015, 10.00, 12.30 und 15.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: vor dem Zugang zum Fort
  • Vorträge:
  • Thema: Die Festung Köln 1815 bis 1918
    Referent: Dirk Wolfrum (im bunten Rock)
    Wann? Samstag, 20.06.2015, 11.30 Uhr
    Wo? Treffpunkt: großer Saal im Kernwerk
  • Thema: Inwertsetzung Kölner Festungen
    Referent: Dirk Wolfrum (im bunten Rock)
    Wann? Samstag, 20.06.2015, 14.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: großer Saal im Kernwerk
  • Bus 106, 132, 133 und (nur samstags) 142 Haltestelle AlteburgerWall, mit Fußweg Stadtbahnlinie 16 Haltestelle Schönhauser Str. bzw. Stadtbahnlinie 15, 16 Haltestelle Ubierring

11. Fort IV, Volksgarten

  • Führungen durch das Fort, das 1822-1825 errichtet wurde und um 1888 in ein „grünes Fort“ umgewandelt wurde.
  • Referent: Dirk Wolfrum
    Wann? Sonntag, 21.06.2015, 10.00, 12.00, 14.00 und 16.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Ecke Volksgarten/Eifelplatz; Stadtbahnlinie 12 Haltestelle Eifelplatz

12. Fort V am Südbahnhof

  • Erläuterungen zum Außen- und Innenbau des 1843-1847 errichteten Forts sowie seinen Umnutzungen und Umbauten.
  • Führungen:
  • Referent: Dr. Andreas Janotta
    Wann? Sonntag, 21.06.2015, 12.00, 14.00 und 16.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Vor dem Eingang zum Rundbau zwischen Zülpicher und Otto-Fischer-Straße
  • Vortrag:
  • Thema: Vom Festungsbau zum Forschungsinstitut
    Referent: Dr. Andreas Janotta
    Wann? Sonntag, 21.06.2015, 13.00, 15.00 und 17.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Rundbau zwischen Zülpicher und Otto-Fischer-Straße
  • Stadtbahnlinie 9 Haltestelle Dasselstr./Bf Süd, Stadtbahnlinie 18 Haltestelle Eifelwall

13. Fort X, Neusser Wall

  • Historisches Biwak, Darsteller im bunten Rock aus der Zeit von 1813 bis 1918.
  • Industriebahnanlage des Rheinischen Industriebahnmuseums und Eckladen 1910.
    Organisatoren: Arbeitsgemeinschaft Festung Köln e. V.
  • Ausstellung historischerWaffen der frühen Preußenzeit.
    Organisator: Kuratorium zur Förderung historischer Waffensammlungen.
    Treffpunkt: im Fort X
  • Führungen zum Innen- und Außenbau von Fort X, u. a. auch durch den Haupthohlgang und die Defensiongalerie. Festes Schuhwerk notwendig.
    Referenten: Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Festung Köln e. V.
  • Wann? Samstag, 20.06.2015, 10.00 bis 17.00 Uhr durchgehend
    Sonntag, 21.06.2015, 10.00 bis 17.00 Uhr durchgehend
    Wo? Treffpunkt: Fort X, Neusser Wall 33; Bus 127 Haltestelle Lentpark, Stadtbahnlinie 12, 15 Haltestelle         Lohsestr., Fußweg, Stadtbahnlinie 16, 18, Bus 127, 140 Haltestelle Reichensperger Platz, Fußweg

Grünanlagen auf bzw. vor dem inneren Festungsring

14. Erholungsanlage auf Fort I

  • Führung zu dem aufgelassenen Fort I an der Südbrücke, wo Fritz Encke 1915 terrassenartig angelegte Gärten mit begrünten Gräben anlegte. Die geschaffene abwechslungsreiche Gartenanlage zeichnet noch in etwa die frühere Fortstruktur nach.
  • Referentin: Karla Krieger, Fachhochschule Köln
    Wann? Sonntag, 21.06.2015, 11.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: OberländerWall, vor den Toren zum Fort I.; Bus 106, 132, 133 und (nur samstags) 142         Haltestelle AlteburgerWall, mit Fußweg: Stadtbahnlinie 16 Haltestelle Schönhauser Str. oder
    Stadtbahnlinie 15, 16 Haltestelle Ubierring

15. Grünanlage auf Fort I

  • Führung für Kinder mit Erläuterungen zur Einzigartigkeit dieser vielseitig gestalteten Anlage unter Beibehaltung von wesentlichen Elementen des Vorgängerbauwerks.
  • Referent: Thomas Hilker, Amt für Landschaftspflege und Grünflächen
    Wann? Samstag, 20.06.2015, 11.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: OberländerWall, vor den Toren zum Fort I. Bus 106, 132, 133 und (nur samstags) 142
    Haltestelle AlteburgerWall, mit Fußweg Stadtbahnlinie 16 Haltestelle Schönhauser Str. bzw.
    Stadtbahnlinie 15, 16 Haltestelle Ubierring

16. Der Volksgarten, eine Grünanlage auf einst militärischem Gelände

  • Führung für Kinder. Erläuterung zu dem 1888 angelegten Park, in dem Festungswerke zu Teilen noch erhalten wurden.
  • Referent: Helmut Lüssem
    Wann? Samstag, 20.06.2015, 16.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Eifelplatz; Stadtbahnlinie 12 Haltestelle Eifelplatz

17. Der Volksgarten mit seinen integrierten Festungswerken

  • Auf einem Spaziergang werden die Geschichte und die Besonderheiten des 1888 geschaffenen Volksgartens erläutert. Zentraler Punkt der Führung ist das erste „grüne Fort“ Kölns, das Fort Paul. Auf die im Allgemeinen nicht zugängige Lünette III wird hingewiesen.
  • Referent: Helmut Lüssem
    Wann? Sonntag, 21.06.2015, 11.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Eifelplatz. Stadtbahnlinie 12 Haltestelle Eifelplatz

18. Rosengarten auf Fort X und der anliegende Innere Grüngürtel

  • Führung durch den Rosengarten auf Fort X, eine Planung von Fritz Encke (1919) und anschließender Spaziergang durch die anliegenden Teile des von Fritz Schumacher geplanten und Fritz Encke Anfang der 1920er Jahre ausgeführten Inneren Grüngürtels.
  • Referentin: Dr. Henriette Meynen
    Wann? Sonntag, 21.06.2015, 14.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Neusser Wall, Fort X, links vom Haupteingang am Enveloppentor. Bus 127 Haltestelle
    Lentpark; mit Fußweg: Stadtbahnlinie 12, 15 Haltestelle Lohsestr., Stadtbahnlinie 16, 18, Bus 127,
    140 Haltestelle Reichensperger Platz

19. Fort XV, Rheinpark

  • Führung mit Erläuterungen zur Geschichte des 1858/59 errichteten Forts sowie dessen sukzessive Niederlegung, der Lage des Parkcafés auf dem Fort und dessen noch erkennbaren Umrissen.
  • Referenten: Dr. Henriette Meynen und Dieter Klein-Meynen
    Wann? Sonntag, 21.06.2015, 17.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: an den Brücken vor dem Parkcafé; DB/S-Bahnhof Messe/Deutz S6, S11, S12, S13, S19,
    Stadtbahnlinie 1,9 Haltestelle U-Bahnhof Deutz/Messe Fußweg; Bus 150 Haltestelle Im Rheinpark,
    Fußweg

Grünanlage auf der preußischen inneren Umwallung

20. Innerer Grüngürtel und die ehemalige Umwallung

  • Nach Besichtigung eines Teils der preußischen Umwallung (1881 – 1890) im Gebäude Aachener Straße 90 Spaziergang durch den Inneren Grüngürtel von der Aachener Straße zur Venloer Straße. Auf der ehemaligen Umwallung und der davorliegenden freien Schussfläche plante Anfang der 1920er Jahre Fritz Schumacher den von Fritz Encke ausgeführten Inneren Grüngürtel. Die in der Folgezeit landschaftlich überformte Grünanlage erhält heute durch das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen teilweise wieder ihre originale Gestaltung.
  • Referent: Dr. Joachim Bauer, Amt für Landschaftspflege und Grünflächen
    Wann? Samstag, 20.06.2015, 14.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Aachener Straße 90-98; Stadtbahnlinie 1, 7 Haltestelle Universitätsstr. oder Haltestelle
    Moltkestr.

Anlagen auf bzw. vor dem äußeren Festungsring

21. Das umgestaltete Zwischenwerk XIa

  • Im Bereich des Zwischenwerks XIa, erbaut 1877–1879, dessen Kehlkaserne noch erhalten ist, wurden nach der Entfestigung zu Beginn der 1920er Jahre Sportplätze angelegt unter Beibehaltung des ursprünglichen Festungsgrundrisses. Die Einbindung in Grün verleiht der Anlage ihren besonderen Charme.
  • Referentin: Sabine Rauchschwalbe, Amt für Landschaftspflege und Grünflächen
    Wann? Sonntag, 21.06.2015, 13.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Herler Ring 176, nahe dem Gauweg, Bus 159 Haltestelle Gauweg, Fußweg

22. Parkanlage auf Fort XI

  • An der Piccoloministraße, westlich der heutigen Autobahn A 3, entstand zwischen 1877 und 1880 das Fort XI. Die erhaltene Kehlkaserne und die Geländemodellierung lassen die Ausmaße der ehemaligen Festungsanlage noch nachvollziehen.
  • Referentin: Sabine Rauchschwalbe, Amt für Landschaftspflege und Grünflächen
    Wann? Sonntag, 21.06.2015, 13.45 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Piccoloministraße,Weg zur Sportanlage/vor dem Tor zur Kehlkaserne;
    Bus 159 Haltestelle Mülheimer Ring, etwa 900 m entfernt

23. Park auf Zwischenwerk XIb

  • Die auf dem 1877 – 1879 erbauten Zwischenwerk XIb, von Fritz Encke entworfene und 1927 angelegte Grünanlage nimmt die Umrisse des ehemaligen Festungswerkes auf und gehört zu den bemerkenswerten Grünanlagen Kölns. Auf der einstigen Feldseite des Werkes befindet sich ein architektonisch gestalteter Garten mit früher aufwendig bepflanzten Staudenbeeten. Die Geländemodellierung lässt die einstige Grundstruktur des Zwischenwerkes noch erkennen.
  • Referentin: Sabine Rauchschwalbe, Amt für Landschaftspflege und Grünflächen
    Wann? Sonntag, 21.06.2015, 15.30 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Cottbuser Straße (nahe der Berliner Straße), vor der Kehlkaserne.
    Stadtbahnlinie 4 Haltestelle ImWeidenbruch, Bus 155, 435 Haltestelle NeuratherWeg

24. Park auf Fort XII in Stammheim

  • Das Fort XII war das nördlichste rechtsrheinische Fort des äußeren preußischen Festungsgürtels und wurde 1876-1881 erbaut. Mitte der 1920er Jahre plante Fritz Encke hier ein „Licht- und Luftbad“. Diese Erholungsanlage und die noch bestehende Kehlkaserne wurden Mitte der 1970er Jahre mit einer Erdabdeckung versehen. Die heutige Grünanlage entspricht mit ihrer Grundfläche von 10 ha dem ehemaligen Festungswerk. 2004 sanierte die Stadt Köln diesen Park.
  • Referentin: Sabine Rauchschwalbe, Amt für Landschaftspflege und Grünflächen
    Wann? Sonntag, 21.06.2015, 16.45 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Am Stammheimer Häuschen, Zugang zur Grünanlage; Bus 151, 152, 153, 155, 250
    Haltestelle Stammheimer Ring

Preußen in Köln

25. Die Kölner Festung und ihre Soldaten

  • Köln wurde 1815 nicht nur Festungsstadt, sondern gleichzeitig auch Garnisonsstandort. Die Vielzahl der Soldaten mussten zunächst privat untergebracht werden, bis dann allmählich Kasernen geschaffen waren. Die Gestaltung der Kölner Kasernen und das Verhältnis der Kölner Bürgerschaft zu den Soldaten sind die wesentlichen Themen des Vortrages.
  • Referent: Dr. Jens Rohde
    Wann? Donnerstag, 28.05.2015, 18.30 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Residenz am Dom, An den Dominikanern 6-8;
    Bus, Stadtbahnen und S-Bahnen: Haltestelle Dom/Hbf

26. Kasernen Boltensternstraße – Riehler Heimstätten

  • Spaziergang mit Erläuterungen zur Umnutzung der Kasernenstadt zur sozialen Einrichtung in den 1920er Jahren.
  • Referent: Joachim Brokmeier
    Wann? Samstag, 20.06.2015, 14.30 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Boltensternstraße 16 (Einfahrt des SBK-Geländes).
    Parkmöglichkeiten auf dem SBK-Gelände
    Stadtbahnlinie 13, 18 Haltestelle Slabystr., Bus 140 Haltestelle Seniorenzentrum Riehl

27. Luftfahrt in Köln

  • Führung durch das 1874 – 1876 erbaute Fort IV. Bitte Taschenlampe mitbringen und festes Schuhwerk tragen
  • Referent: Werner Müller (Historisches Luftfahrtarchiv Köln)
    Wann? Samstag, 20.06.2015, 11.00 Uhr
    Sonntag, 21.06.2015, 11.00 und 14.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Fort IV; Stadtbahnlinie 3 und 4 Haltestelle Bocklemünd, etwa 1 km entfernt
  • Ausstellungen zur Luftfahrt
  • Wann? Samstag, 20.06.2015, 13.00 – 17.00 Uhr (fünf Ausstellungen)
    Sonntag, 21.06.2015, 13.00 – 17.00 Uhr (sieben Ausstellungen)
    Wo? Treffpunkt: Fort IV; Stadtbahnlinie 3 und 4 Haltestelle Bocklemünd, etwa 1 km entfernt

28. Preußen auf Melaten

  • Führung über den 1810 angelegten Friedhof, wo auch die in Köln verstorbenen Angehörigen des Militärs begraben wurden. Frühe Grabmäler von Kölner Persönlichkeiten und militärischen Angehörigen werden erläutert.
  • Referent: Dr. Ralf Beines
    Wann? Samstag, 20.06.2015, 17.00 Uhr
    Wo? Treffpunkt: Eingang Piusstraße; Stadtbahnlinie 1, 7 Haltestelle Melaten bzw. Haltestelle
    Universitätsstr.

Grußworte von Konrad Adenauer und OB Jürgen Roters 2015

Startseite

Geleitwort des 1. Vorsitzenden Konrad Adenauer

Zum sechsten Mal können wir den Kölner Bürgerinnen und Bürgern Veranstaltungen zu stadtgeschichtlichen Themen im Zusammenhang mit der einstigen Festungseigenschaft Kölns anbieten. Entsprechend dem diesjährigen „Preußenjahr“ (anlässlich der Besitzergreifung des Rheinlandes 1815 und ihrer Folgen) konzentrieren wir uns auf die frühe Preußenzeit in Köln. Führungen und Vorträge zu den damals am Rande der heutigen Innenstadt geschaffenen Forts finden daher ganztägig statt. So kann jeder sich ein Bild von der Verschiedenartigkeit dieser Bauwerke und ihrer Umgestaltung machen. Diese Bauanlagen sind heute Besonderheiten in ihrem Umfeld und doch viel zu unbekannt.

Aber auch der Bereich vor der mittelalterlichen Stadtmauer wurde von den Preußen umfassend befestigt. Hiervon hat sich bis heute nur die Kaponniere an der Ulrepforte erhalten, die wir denn auch in unser Programm aufgenommen haben. Im Umkreis der Ulrepforte entstand bei der Anlage der Neustadt vor der mittelalterlichen Mauer mit Graben am Sachsenring eine weitläufige schmucke Grünanlage. Diese erscheint heute lediglich zu Verkehrsbegleitgrün degradiert zu sein und bedarf daher einer Sanierung und Neunutzung. Hier konnten wir zwei Mitbegründerinnen der „Initiative Stadtoasen“ gewinnen, die Geschichte der Anlage und Vorschläge zu deren behutsamer Veränderung vorzutragen.

Insgesamt stehen auf unserem Programm dieses Jahr wieder viele Führungen durch das grüne Köln. Dies ist nicht zufällig. Wurden doch die Festungswerke vielfach in grüne Forts umgewandelt und von Grün umgeben. Ich freue mich daher, dass Mitarbeiter/innen des Amtes für Grünflächen und Landschaftspflege wieder zu unseren Referenten gehören. Zudem begrüße ich die vielen ehrenamtlichen Mitwirkenden aus unterschiedlichen Vereinen und Institutionen. So helfen uns beim diesjährigen Aktionswochenende außer den städtischen Mitarbeitern Mitglieder des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz, der Arbeitsgemeinschaft Festung Köln, des Kuratoriums historischer Waffensammler, der Freien Ritter zu Köln, der Universität zu Köln und der Fachhochschule Köln. Aber auch sonstige Nicht-Vereinsmitglieder oder nicht institutionsgebundene Personen beteiligen sich während der Präsentation an diesem Wochenende. Allen diesen gilt mein besonderer Dank.

Ich wünsche uns und allen Teilnehmern bei unseren diesjährigen Veranstaltungen spannende und informative Stunden.

Das ausführliche Programm, mit dem diesjährigen Schwerpunktthema „Köln und das Rheinland vor 200 Jahren: Die Preußen kommen“, in Form unserer „DENKmal-KölnKarte 2015“ erhalten Sie seit Mai kostenlos unter anderem im Kölner Bürgerladen, in allen Bezirksrathäusern, vielen Museen und im guten Buchhandel.

Grußwort des Kölner Oberbürgermeisters Jürgen Roters

Schirmherr des Aktionswochenendes DENKmal – Fortis Colonia 2015

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
liebe Freundinnen und Freunde der Kölner Festungsbauten,

auch in diesem Jahr habe ich gerne wieder die Schirmherrschaft über das schon traditionell zu nennende Aktionswochenende des Festungsvereins Fortis Colonia e.V. übernommen, das in diesem Jahr vom 19. bis 21. Juni stattfindet.

Schwerpunkte der Aktionswochenenden der vergangenen Jahre waren die römische und die mittelalterliche Stadbefestigung sowie die Befestigungsanlagen aus preußischer Zeit. Auch in diesem Jahr wird das Hauptaugenmerk auf die preußischen Forts gelenkt – und zwar unter dem Motto „Die Preußen kommen“ -, um das Preußenjahr in den Blickpunkt zu rücken.

Die ersten preußischen Festungsbauten, die noch erhaltenen Forts am Rande der heutigen Innenstadt, Fort I an der Südbrücke, Fort IV im Volksgarten, Fort V – heute Teil des geographischen Instituts der Universität Köln an der Zülpicher Straße – und Fort X am Neusser Wall bilden daher die Schwerpunkte der diesjährigen Aktion. Diese vier Bauwerke heben sich von ihrer Umgebung deutlich ab. Dennoch ist gegenwärtig über deren einstige Bedeutung zu wenig im allgemeinen Bewusstsein bekannt. Daher begrüße ich die Veranstaltungen am Fort X – unter anderem ein umfangreiches Biwak sowie Außen- und Innenführungen – , um den Besucherinnen und Besuchern eine Vorstellung von der ursprünglichen Festungseigenschaft Kölns zu vermitteln.

Die einstigen militärischen Bauten sind heute zumeist im städtischen Besitz, und hier gewähre ich gerne Zugang. Auf dem Programm stehen nicht nur Befestigungsbauten, sondern auch sonstige ehemalige militärische Einrichtungen, so die einst als Riehler Heimstätten bekannten Bauten des SBK oder das Bürgerhaus Stollwerck, ein ehemaliger Mehlspeicher. Zu der Geschichte des Bürgerhauses Stollwerck gibt es eine kleine Ausstellung mit historischen Unterlagen und eine Führung mit einer städtischen Mitarbeiterin.

Wie immer bin ich sehr dankbar, dass sich auch für dieses Aktionswochenende wieder viele Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich zusammengefunden haben, um Ihnen allen, die sich für die Kölner Festungsbauten interessieren, diese historischen Gebäude mit Ausstellungen, Vorträgen, Führungen und Spaziergängen zugänglich zumachen und somitnäher zu bringen.

Ich wünsche Ihnen allen bei der Besichtigung dieser Festungsbauten viele Spannende Einblicke!

Ihr
Jürgen Roters
Oberbürgermeister der Stadt Köln

Rückblick auf unser Aktionswochende vom 14.-16.06.2013 DENKmal Fortis Colonia 2013

Fortis Colonia hat in der Zeit vom 14. bis 16. Juni 2013 bereits sein viertes Aktions-Wochenende veranstaltet. Nach einem Fortis Colonia 2010 ohne Schwerpunktthema folgten thematische Schwerpunkte und zwar 2011 Römerzeit, 2012 Mittelalter und in diesem Jahr die Preußen. Den Auftakt bildete eine gelungene und gut besuchte Veranstaltung im Gebäude des ehemaligen Diözesan-Museums. Dabei gab die Ehrenvorsitzende Frau Dr. Meynen einen Überblick über die Kölner Festungsbauten aus preußischer Zeit, bei dem sie auch die gerade besuchten Vergleichsbeispiele aus Posen präsentieren konnte. Dr. Schmidt erinnerte anschließend an ein 725-jähriges Jubiläum: die Schlacht von Worringen und deren bis in die Gegenwart reichende Nachwirkungen in Köln und Düsseldorf.

Am folgenden Samstag und Sonntag ging es dann mit dem Programm weiter, für das die Öffentlichkeitsarbeit den Pfarrsaal der Dompfarre mit einer kleinen Ausstellung zur Befestigungsgeschichte als Informationszentrum nutzen konnte.

Weil das Fort X am Rand der Neustadt wegen Bauarbeiten als Veranstaltungsort nur in beschränktem Umfang nutzbar war, musste die Arbeitsgruppe Preußen umdisponieren. So lag ein Schwerpunkt in diesem Jahr erstmals am Zwischenwerk IIIb nördlich von Mengenich. Es wurde von Uniformierten bevölkert, die Hunderten von Interessierten Einblicke in Aspekte des Festungslebens gewährten. Für Kinder gab es ein Spielprogramm, außerdem stellten Waffensammler ihre Objekte aus. Nostalgische Einkaufsgefühle weckte der Eckladen 1910 mit traditionellen Industrieerzeugnissen. Nicht zuletzt war das Rheinische Industriebahn-Museum mit einigen historischen Feldbahn-Loren präsent, für die sie ein Stück Gleis verlegt hatten. Auch das benachbarte Fort IV in Bocklemünd war wieder in das Programm einbezogen.

Darüber hinaus wurden bei der Programm-Gestaltung die anderen Epochen und andere Stadtteile nicht vergessen. Wie in den vergangenen Jahren so gab es auch diesmal wieder Führungen und Rundgänge sowie Fahrradtouren im ganzen Stadtgebiet, die im Zusammenarbeit mit der Stadt Köln und diversen anderen Kooperationspartnern organisiert worden waren. Dabei ging es um römische und mittelalterliche Stadtbefestigungen, Forts und deren Bedeutung oder um die Riehler Kasernen und deren Umnutzung sowie um weitere Folgenutzungen und Denkmäler – ganz so wie es den Zielen von Fortis Colonia entspricht.

Veranstaltungsrückblicke

 

Unsere bisherigen Veranstaltungen in aller Kürze:

  • Die mittelalterliche Kölner Mauer und ihre Tore
    Ein Vortrag von Patrick Sonne mit einer Einführung zur historischen Situation im Mittelalter und Abschlussausführungen zum Abbruch der Mauer Ende des 19. Jahrhunderts von Stefan Lewejohann.
    Die imposante, insgesamt zehn Kilometer lange hochmittelalterliche Befestigung mit ihren landseitigen 12 Torburgen und 52 Türmen wird in Wort und Bild erläutert. Bekannte, aber auch unbekanntere Ansichten dieser architektonisch vielfältigen Anlage veranschaulichen ihre einstige stadtbildprägende Bedeutung.
  • Deutz, ein von der preußischen Festung geprägter Stadtteil
    Ein Vortrag von Dr. Henriette Meynen im Veranstaltungskanon „Danke* Berlin – 200 Jahre Preußen am Rhein“ (*Fortis Colonia und der Rheinische Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz erinnern an eine 200-jährige Beziehung mit Folgen.)
    Auch wenn in Deutz kaum etwas an Festungsbauten erhalten ist, wird das Stadtbild durch die einstige Festungseigenschaft Kölns geprägt, so insbesondere Straßenführungen, Baustrukur und Grünbestand.
  • Achtung Preußen! Beziehungsstatus: kompliziert. Köln 1815-2015
    Führung durch die Sonderausstellung im Kölnischen Stadtmuseum mit Stefan Lewejohann, dem Kurator der Ausstellung.
    Die Ausstellung des Kölnischen Stadtmuseums widmet sich dieser äußerst wechselvollen Beziehungsgeschichte zwischen Köln und Preußen von 1815 bis 2015: eine faszinierende mentalitätsgeschichtliche „Tiefenbohrung“ in drei Teilen.
    Kooperationspartner der Ausstellung sind der Rheinische Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz, in dessen Projekt „Danke* Berlin. 200 Jahre Preußen am Rhein“ (*Fortis Colonia und der Rheinische Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz erinnern an eine 200-jährige Beziehung mit Folgen.) die Ausstellung eingebunden ist, sowie der Landschaftsverband Rheinland.
    Zu Beginn der Ausstellung steht die Frage nach den wechselseitigen Klischees, die sich bis heute erhalten haben, wie etwa „preußische Disziplin“ und „rheinischer Frohsinn“. Daran schließt sich ein kreativer fotografischer Blick auf die preußischen Überreste im Kölner Stadtraum an. Wie in einer Schatzkammer werden im Hauptteil der Ausstellung aus-gewählte, teils noch nie gezeigte Exponate präsentiert: manche bedeutsam und kunstvoll, andere originell, alltäglich oder skurril.
  • Vom preußischen Pulvermagazin zum Fritz-Encke-Volkspark (29. August 2015)
    Vorträge und Führungen im Veranstaltungskanon „Danke* Berlin – 200 Jahre Preußen am Rhein“
    (*Fortis Colonia und der Rheinische Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz erinnern an eine 200-jährige Beziehung mit Folgen.)
    Zwei Vorträge mit Power Point:
    Meynen, Henriette: Geschichte des Fritz-Encke-Volksparks.
    Krieger, Karla: Leben und Werk von Fritz Encke, des aus Potsdam nach Köln berufenen Kölner Gartenamtsleiters.
    Führungen im Park von Ulrich Markert und Henriette Meynen unterstützt durch Karla Krieger (Staudengärten), Peter Sievert (Wälle). Aufführung im Freilichttheater (angefragt: kleine Aufführung: Europa Schule), Reigenplatz (angefragt: Volkstanz von Waldorfschülern), Musik am Brunnentempel (angefragt: zwei Shellospieler), Leseraum: Lesungen (positive und negative Äußerungen der Vergangenheit über Preußen).
  • Die preußische Festung Köln und ihre Auswirkung auf die Gegenwart (20. August 2015)
    Ein Vortrag von Dr. Henriette Meynen im Veranstaltungskanon „Danke* Berlin – 200 Jahre Preußen am Rhein“ (*Fortis Colonia und der Rheinische Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz erinnern an eine 200-jährige Beziehung mit Folgen.)
    Die konzentrische Stadtgliederung mit Grüngürteln, Ringstraßen und Radialen sowie die halbkreisförmige Lage der Neustadt sind als Folgeerscheinungen der preußischen Festung bekannt und wurden nur kurz erläutert. Eine Vielzahl weiterer Kölner Bauentwicklungen oder auch Gebäudestrukturen, die letztendlich auf die einstige Eigenschaft Kölns als Festungsstadt zurückzuführen sind, wurden thematisiert.
  • Die preußischen Kölner Festungswerke und ihre bauliche und kunsthistorische Entwicklung (9. Juli 2015)
    Ein Vortrag von Dr. Henriette Meynen im Veranstaltungskanon „Danke* Berlin – 200 Jahre Preußen am Rhein“ (*Fortis Colonia und der Rheinische Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz erinnern an eine 200-jährige Beziehung mit Folgen.)
    Die Kölner preußischen Festungsbauwerke aus der Zeit von 1815 bis 1914 wurden einerseits als funktionale Architektur und andererseits in ihrer künstlerischen Ausgestaltung erläutert. Die kunsthistorische Wertung bildete dabei den Schwerpunkt des Vortrages.
  • DENKmal Fortis Colonia 2015 (20./21. Juni 2015)
    2000 Jahre wehrhaftes Köln. Aktionswochenende von Fortis Colonia.
    Führungen und Vorträge zu 2000 Jahren wehrhaftes Köln. Schwerpunktthema: „Die Preussen kommen“.
    Zu den Veranstaltungsseiten „DENKmal Fortis Colonia 2015“ (bitte klicken)
  • Fort X am Neusser Wall (07. Juni 2015)
    Eine Führung mit Erläuterungen zum Bau und dem Rosengarten auf dem Fort X im Veranstaltungskanon „Danke* Berlin – 200 Jahre Preußen am Rhein“ (*Fortis Colonia und der Rheinische Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz erinnern an eine 200-jährige Beziehung mit Folgen.)
    Begehung des Festungswerkes mit Erläuterungen zur Festungsstadt Köln und zur Anlage und den einzelnen Gebäudeteilen des Festungswerkes Fort X durch Dirk Wolfrum. Im Anschluss daran Begehung des Rosengartens auf der Umwallung des Forts mit Erläuterungen zu dessen Gestaltung durch Dr. Henriette Meynen.
  • Busfahrt nach Oberwesel (06. Juni 2015)
    Bei unserer Tagesfahrt nach Oberwesel erwartete uns dort eine Führung durch den Oberweseler Bauverein, der sich um die Erforschung, die Sanierung, den Erhalt und die touristische Nutzung dieser am besten erhaltenen und bedeutendsten mittelalterlichen Stadtmauer im Rheinland kümmert.
    Der Gang auf entlang der Stadtmauer und auf einzelnen Stadmauerabschnitten, sowie die Besteigung einzelner Türme gehörten ebeso zum Programm, wie kurze Kirchenführungen durch die Liebfrauenkirche und das ehemalige Minoritenkloster.
  • Die Kölner Festung und ihre Soldaten (28. Mai 2015)
    Ein Vortrag von Dr. Jens Rohde im Veranstaltungskanon „Danke* Berlin – 200 Jahre Preußen am Rhein“
    (*Fortis Colonia und der Rheinische Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz erinnern an eine 200-jährige Beziehung mit Folgen.) Köln wurde 1815 nicht nur Festungsstadt, sondern gleichzeitig auch Garnisonsstandort. Die Vielzahl der Soldaten mussten zunächst privat untergebracht werden bis dann allmählich Kasernen geschaffen waren. Die Gestaltung der Kölner Kasernen und das Verhältnis der Kölner Bürgerschaft zu den Soldaten waren die wesentlichen Themen des Vortrages.
  • Die Kölner Neustadt auf einst militärischem Boden (21. Mai 2015)
    Ein Spaziergang mit Dr. Mark Sauer führte uns durch die wilhelminische Kölner Neustadt vom belgischen Viertel zum Rathenauplatz und somit durch das „Westend“ der Stadt um 1900. Beschäftigt haben uns dabei die Eigenheiten der damaligen Stadtplanung und das heutige Bild, besonders aber die militärische Vorgeschichte des Gebiets. Obwohl die Stadterweiterung wie auf einer „grünen Wiese“ entstehen konnte, nahm sie trotzdem die Kontur der ersten preußischen Befestigungen auf, die für die Wohnstraßen abgerissen wurden.
  • Die Stadtbefestigungen von Bonn und ihre Auswirkungen auf das heutige Stadtbild (6. März 2015)
    Kulturhistorischer Spaziergang durch Bonn. Dipl. Geogr. Alexander Hess führte zu den Resten der alten Bastionen und zeichnete mit den Teilnehmern anhand von Straßenzügen den Verlauf der einstigen Mauern und Gräben nach.
  • „Köln 1914. Metropole im Westen.“ (12. Dezember 2014)
    Führung durch die Sonderausstellung im Kölnischen Stadtmuseum mit der Kuratorin der Ausstellung Dr. Gabriele Oepen-Domschky
  • 33. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Festungsforschung e.V. mit Fortis Colonia e.V.
    (26. – 28. September 2014)

    Thema: Ars militaris nach der Revolution. Der europäische Festungsbau in der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts und seine Grundlagen
  • Führung zu Proviantamt und Bottmühle (13.September 2014)
    unter der Leitung von Wolfgang Becker (Proviantamt) und Dr. Wolfgang Uellenberg van Dawen (Bottmühle)
  • „Köln in unheiligen Zeiten“ (22. August 2014)
    Besuch der Ausstellung im Kölnischen Stadtmuseum mit Führung durch Stefan Lewejohann
  • Exkursion nach Xanten (28.Juni 2014)
    Führung durch den Archäologischen Park Xanten unter dem Aspekt der Befestigung und Besichtigung von Dom und Altstadt.
  • Bayenturm (4.April 2014)
    Besichtigung und Führung durch den Frauenmediaturm

Programm von Fortis Colonia 2012 „DENKmal“ am 25./26. Juni, in Köln

Übersicht

1 Vortrag

Zentrale Eröffnungsveranstaltung

Referent/in/en: Hans-Werner Bartsch, Konrad Adenauer u.a.

Eröffnung mit Bürgermeister Hans-Werner Bartsch in Vertretung des Schirmherrn des Aktionswochenendes, Oberbürgermeister Jürgen Roters, Vertretern der Kölner Stadtverwaltung, dem Vorstand und aktiven Mitgliedern von Fortis Colonia e.V. sowie geladenen Vertretern der Kölner Presse.

Samstag 16.6.: 10:00 Uhr
Ort: Roncalliplatz 2, Großer Saal des ehemaligen Diözesanmuseums
KVB: Haltestelle Dom/Hbf.
Barrierefrei: frei
M1 Museum

Die römische Stadtbefestigung im Römisch-Germanischen Museum

Museumseintritt bei Vorlage des Mitgliedsausweises von Fortis Colonia 2,00 EUR (regulär 8,00 EUR).

Samstag 16.6 und Sonntag 17.6.: reguläre Öffnungszeiten des Museums
Ort: Roncalliplatz 4, Römisch-Germanisches Museum
KVB: Haltestelle Dom/Hbf.
Barrierefrei: frei

2 Führung

Römische Stadtmauer unter dem Dom

Referent/in/en: Dr. Ulrich Back (Domgrabung)

Einführender Vortrag. Besichtigung der Befunde in den Domfundamenten. Reste des Straßensystems auf der Stadtseite, des Entwässerungsdurchlasses und der zwei Abwassersammler.

Samstag 16.6.: 12:00 Uhr (Vortrag) und 12:45 Uhr (Führung)
Teilnehmer: max. 20 Personen
Dauer: Vortrag und Führung zusammen etwa zwei/zweieinhalb Stunden
Treffpunkt: Roncalliplatz 2, Ehemaliges Diözesanmuseum (Vortrag), und Eingang zur Domschatzkammer (Führung)
KVB: Haltestelle Dom/Hbf.
Barrierefrei: nein

3 Führung

Römisches vor der rheinwärtigen Mauer

Referent/in/en: Dipl.-Ing. Horst Heller

Vom Treffpunkt aus geht es über die alte Hafenstraße und weiter entlang der (nicht mehr vorhandenen) Stadtmauer. Ein Zwischenstopp wird am Übergabebauwerk eingelegt, bevor die Führung in den Grabungen unter Groß St. Martin endet.

Sonntag 17.6.: 13:30 Uhr
Teilnehmer: max. 25 Personen
Dauer: etwa eineinhalb Stunden
Treffpunkt: Roncalliplatz 2, Ehemaliges Diözesanmuseum
KVB: Haltestelle Dom/Hbf.
Barrierefrei: nein

4 Führung

West- und Südteil der römischen Mauer

Referent/in/en: Denis Mohr, M. A. (Archäologe, Fortis Colonia)

Vom Ubiermonument (wird nicht besichtigt) geht es entlang des Westteils der römischen Mauer, den heutigen Bächen, bis zum Mauritiussteinweg. Auf dieser Strecke erkennt man, wie sich die römische Mauer in das heutige Stadtbild integriert.

Sonntag 17.6.: 12:00 Uhr
Dauer: etwa ein bis eineinhalb Stunden
Teilnehmer: max. 20 Personen
Treffpunkt: An der Malzmühle 1, Ecke Mühlenbach
KVB: Haltestelle Heumarkt
Barrierefrei: frei

M2 Museum

Die mittelalterliche Stadtbefestigung im Kölnischen Stadtmuseum

Im Kölnischen Stadtmuseum findet man neben dem Modell des von Mauern mit Torburgen und Türmen eingefassten mittelalterlichen Kölns, nach dem zeitgenössischen Plan von Arnold Mercator aus dem Jahr 1571, auch zahlreiche Bilder, Gemälde und Kunstgegenstände zu Themen des mittelalterlichen Kölns. Museumseintritt bei Vorlage des Mitgliedsausweises von Fortis Colonia 2,00 EUR (regulär 8,00 EUR).

Samstag 16.6 und Sonntag 17.6.: reguläre Öffnungszeiten des Museums
Ort: Zeughausgasse 1-3, Kölnisches Stadtmuseum
KVB: Haltestelle Appellhofplatz/Zeughaus
Barrierefrei: frei

5 Vortrag

Das mittelalterliche Köln und seine Stadtmauer

„Das Alte Köln in Bildern“ – Auftaktveranstaltung

Referent/in/en: Siegfried Glos, Maler

Zu Beginn seiner Veranstaltung erläutert der Maler Siegfried Glos vor dem Modell des mittelalterlichen Köln (nach dem Mercatorplan von 1571) in gepflegtem Kölsch und in der ihm eigenen Art und Weise die Situation im von der Stadtmauer umgebenen mittelalterlichen Köln. Schwungvoll, mit Witz, gespickt mit dem einen oder anderen „Anekdötchen“, führt der Künstler anschließend und anhand einer PowerPoint-Präsentation seiner Bilder durch Köln wie es einmal ausgesehen haben könnte.

Freitag 15.6.: 19.00 Uhr
Dauer: etwa zwei Stunden
Ort: Zeughausstraße 1-3, Kölnisches Stadtmuseum.
KVB: Haltestelle Appellhofplatz/Zeughaus.
Barrierefrei: frei
6 kulturhistorischer Spaziergang

Vom Bayenturm zur Bottmühle

Referent/in/en: Roswitha Burauen

Ausgangspunkt ist der in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts erbaute Bayenturm (Innenbesichtigung), Endpunkt die Bottmühle (Innenbesichtigung), erbaut 1587 auf dem Bott, einer 1550/52 durch Alexander Pasqualini angelegten eingefriedeten Wallplattform.

Samstag 16.6.: 16:00 Uhr
Dauer: etwa zwei Stunden
Teilnehmer: max. 30 Personen
Treffpunkt: Vor dem Bayenturm
KVB: Haltestelle Dom/Hbf.
Barrierefrei: nein
7 Spectaculum

„Stadtwache an der Severinstorburg“ – Mittelalterliches Spectaculum

mit: den Gruppen „Ritter der Tafelrunde“ und „Freie Ritter zu Köln“

Das Severinstor, erbaut Anfang des 13. Jahrhunderts. Die beiden renommierten Kölner Gruppen in mittelalterlicher Kleidung und Rüstung werden die Torburg und den Zugang in die Stadt Köln bewachen.

Samstag 16.6.: 14:00 – 18:00 Uhr
Samstag 17.6.: 12:00 – 18:00 Uhr
Ort: Severinstorburg
KVB: Haltestelle Chlodwigplatz
Barrierefrei: frei
8 kulturhistorischer Spaziergang

Vom Severinstor zur Eigelsteintorburg

Referent/in/en: Dr. Henriette Meynen

Der kulturhistorische Spaziergang führt entlang der im Ursprung römischen Straße in Nord-Süd-Richtung durch die mittelalterliche Stadt. Inwieweit sich die mittelalterliche Stadtumwallung von 1106 und die römische Befestigung noch in Auswirkungen auf das Stadtbild niedergeschlagen haben, wird während des Passierens der ehemaligen Befestigungsverläufe ermittelt.

Sonntag 17.6.: 12:30 Uhr
Dauer: etwa zwei Stunden
Treffpunkt: Im Torbogen des Severinstor, Chlodwigplatz
KVB: Haltestelle Chlodwigplatz
Barrierefrei: frei
9 Führung

Ulrepforte

Referent/in/en: Jacky Beumling, Rolf Pauly, Kurt Weber, Fred Stirmlinger, Marcus Leifeld, Kaspar Schiffer und weitere Mitglieder der Kölsche Funke rut wieß vun 1823

Die 1245 erstmals erwähnte Ulrepforte, auf der später ein Windmühlenturm entstand, erhielt Anfang des 19. Jahrhunderts die heute noch erhaltene Kaponniere. Die Roten Funken bauten die im Zweiten Weltkrieg stark beschädigte Ulrepforte wieder auf. Die Besichtigung des Gebäudes endet mit einem Aufstieg zum Turm und dem Ausblick auf den Sachsenring mit dem mittelalterlichen Mauerrest.

Samstag 16.6.: 14:30 Uhr
Sonntag 17.6.: 12:00 – 17:00 Uhr
Dauer: ca. 45 Minuten je Führung
Treffpunkt: Sachsenring/Ulrichgasse
KVB: Haltestelle Ulrepforte
Barrierefrei: nein
10 Führung

Der Sachsenturm

Referent/in/en: Andreas Höhnerbach, Nick Pelzers, Ralf Maier, Gerd Wodarczyk

Dieser südliche Turm des mittelalterlichen Stadtmauerreststückes entlang des Sachsenrings ist heute der Sitz der Blauen Funken, die ihn denkmalgerecht restaurierten und nunmehr pflegen.

Sonntag 17.6.: 11:30 bis 16:30 Uhr
Dauer: etwa 45 Minuten je Führung
Treffpunkt: Sachsenring nahe Ulrichgasse, Funkenwache, Nebeneingang
KVB: Haltestelle Ulrepforte
Barrierefrei: nein
11 Führung

Der Sachsenring und das Ulredenkmal

Referent/in/en: Dr. Henriette Meynen

Erläuterungen zum ab 1883 angelegten Sachsenring, der anliegenden mittelalterlichen Mauer und dem Ulredenkmal, dem ältesten profanen Denkmal Deutschlands, einer Relieftafel von 1360.

Samstag 16.6.: 15:00 Uhr
Dauer: etwa eine Stunde
Treffpunkt: Sachsenring/Ulrichgasse
KVB: Haltestelle Ulrepforte
Barrierefrei: frei
12 Führung

Der Prinzen-Garde-Turm

Referent/in/en: Marcus Gottschalk, Karlheinz Bastian, Frank Recker, Dirk Wicharz, Jörg Meffert und weitere Mitglieder der Prinzengarde

Einer der 52 Wehrtürme der mittelalterlichen Stadtmauer, heute der Sitz der Prinzen-Garde, wurde nach dem Kauf 1980 fachgerecht restauriert und erweitert.

Ausstellung: Die mittelalterliche Befestigung Kölns auf den rekonstruierten Bildtafeln von Siegfried Glos. Der Maler erläutert diese bei gleichzeitiger Einbringung von Histörchen in kölnischer Sprache.

Sonntag 17.6.: 12:00 bis 17:00 Uhr
Dauer: etwa 45 Minuten je Führung
Treffpunkt: Sachsenring 62a
KVB: Haltestelle Eifelstr. oder Ulrepforte
Barrierefrei: nein
13 Führung

Das Hahnentor

Referent/in/en: Prof. Dr. Klaus Militzer, Heinrich Fleu, Willi Stoffel und weitere Mitglieder der Ehrengarde der Stadt Köln

Das erstmals 1264 erwähnte Hahnentor, vermutlich aber schon in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts erbaut, ist eines der bedeutendsten mittelalterlichen Stadttore Kölns. Während der Besichtigung erfährt der Besucher auch die jüngste funktionale und bauliche Entwicklung.

Vortrag durch Prof. Dr. Klaus Militzer: Historische Erläuterung zur historischen Bedeutung der Hahnentorburg

Samstag 16.6.: Vortrag: 12:00 Uhr; Führung 12:20 Uhr
Sonntag 17.6.: 12:00 bis 16:30 Uhr
Dauer: Vortrag: 20 Minuten; Führung jeweils 45 Minuten
Ort: Hahnentorburg, Rudolfplatz
KVB: Haltestelle Rudolfplatz
Barrierefrei: nein
14 kulturhistorischer Spaziergang

Vom Hahnentor zum Gereonswall

Referent/in/en: Dr. Rudolf Schmidt

Kultur- und stadthistorischer Spaziergang zu den ober- und unterirdischen Spuren der mittelalterlichen Stadtbefestigung.

Sonntag 17.6.: 12:00 Uhr
Dauer: etwa eineinhalb Stunden
Treffpunkt: Unter der Durchfahrt des Hahnentors
KVB: Haltestelle: Rudolfplatz
Barrierefrei: frei
15 Führung

Stadtmauer am Gereonswall

Referent/in/en: Johannes Schilling, Markus Schilling

In der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts erbaut, im Zuge des Wiederaufbaus als Wohnhaus umgenutzt.

Sonntag 17.6.: 14:00 Uhr
Dauer: etwa eine Stunde
Treffpunkt: Gereonswall 118
KVB: Haltestelle Hansaring
Barrierefrei: frei
16 kulturhistorischer Spaziergang

Vom Gereonswall zur Weckschnapp

Referent/in/en: Gerd Franke

Die mittelalterliche Stadtmauer und ihre Auswirkung auf die Stadtentwicklung.

Samstag 16.6.: 15:30 Uhr
Dauer: etwa zwei Stunden
Treffpunkt: Gereonswall 118
KVB: Haltestelle Hansaring
Barrierefrei: frei
17 Führung

Die Eigelsteintorburg

Referent/in/en: Gerd Franke

Erbaut: 13. Jahrhundert. Erste Erwähnung: 1313. Innenbesichtigung.

Sonntag 17.6.: 10:00 Uhr
Dauer: etwa eine Stunde
Treffpunkt: Eigelstein/Weidengasse (vor dem Supermarkt)
KVB: Haltestelle Ebertplatz
Barrierefrei: nein
17 Vortrag

Der Girkeller

Referent/in/en: Prof. Dr. Klaus Militzer

Mittelalterlicher Weinkeller und ältestes Kellergewölbe in Köln

Die Erbauung dieses einmaligen noch erhaltenen Säulenkellers geht in die Zeit von 1195-1280 zurück. Ein genaues Datum kann nicht mehr festgelegt werden. Die Häuser der Lintgasse wurden im Mittelalter vorwiegend von Händlern bewohnt und genutzt.

Öffnungszeiten:

Samstag 16.6.: 12:00 bis 17:00 Uhr
Sonntag 17.6.: 12:00 bis 17:00 Uhr

Eintritt frei!

Vorträge:

„Der Weinhandel und die Anlieferung des Weins durch das Salzgassentor“

Samstag 16.6.: 15:00 Uhr

„Die Lintgasse und ihre Umgebung im Mittelalter“

Sonntag 17.6.: 15:00 Uhr
Ort: Lintgasse 8-14, Girkeller
KVB: Haltestelle Heumarkt
Barrierefrei: eingeschraenkt
19 Vortrag

Fort V

Referent/in/en: Priv.Doz .Dr. Reinhard Zeese

1843-1847 erbaut, Ende der 1880er Jahre als Festungswerk aufgegeben. 1880er Jahre: Schleifung des Werkes bis auf das Reduit (heutiger Rundbau)und zum Verwaltungsbau des Augustahospitals umgebaut. Ab 1934: Nutzung durch die Kölner Universität. Rundgang durch das restaurierte Reduit von Fort V sowie PowerPoint-Präsentation: Vom Kappesfeld zum Biozentrum.

Samstag 16.6.: 13:00 Uhr
Dauer: etwa eineinhalb Stunden
Treffpunkt: Zülpicher Straße 41, nahe Südbahnhof, vor dem Rundbau
KVB: Haltestelle Bahnhof Süd
Barrierefrei: frei
20 Führung

Fort X

Referent/in/en: Werner Pitzler, Peter Sievert, Dirk Wolfrum, Uwe Zinnow

Erbaut 1819-1825, Ende der 1880er Jahre in die innere Umwallung einbezogen, 1911 als Festungsbau aufgegeben, ab 1912 Nutzung für Notunterkünfte und Vereine u. a., 1919 Ausbau zum „grünen Fort“ mit Rosengarten. Anschauliche Vermittlung über Bau, Funktion und Geschichte der Fortanlage im Rahmen von Beiträgen an verschiedenen Standorten innerhalb des Forts, auch in unterirdischen, sonst verschlossenen Bereichen. Besondere Attraktionen: Personen in preußischer Uniform sowie eine historische Waffenausstellung in Kooperation mit dem Kuratorium zur Förderung historischer Waffensammlungen e.V. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Samstag 16.6.: 11:00 bis 17:00 Uhr
Sonntag 17.6.: 10:00 bis 17:00 Uhr
Ort: Neusser Wall 33
KVB: Haltestelle Reichensperger Platz
Barrierefrei: nein
21 Führung

Fort IV

Referent/in/en: Werner Müller (Historisches Luftfahrtarchiv Köln) & andere

Fort IV erbaut ab 1874 – 1876; eines der drei größten Kölner Forts; Anfang der 20er Jahre geschleift; Nutzung bis 1914 durch das Kölner Luftschifferbatallion Nr. 3 und 1939-1945 als Gefechtsstand der Kölner Luftabwehr. Während einer Führung durch die noch erhaltene Kehlkaserne des Forts werden die Geschichte des Forts sowie die Gestaltung und Funktionen der verschiedenen Räumlichkeiten erläutert. Im Rahmen dieser Führung wird auch der Gefechtsstand der Kölner Luftabwehr aus dem Zweiten Weltkrieg in Wort und Bild vorgeführt. Im Anschluss kann eine Ausstellung historischer Radios und eine Luftfahrtausstellungen zu verschiedenen Themenbereichen besichtigt werden. Bitte Taschenlampen mitbringen.

Samstag 16.6.: 13:00 Uhr
Sonntag 17.6.: 11:00 Uhr und 14:00 Uhr
Dauer: etwa eine Stunde
Treffpunkt: Fort IV, Freimersdorfer Weg (Bocklemünd), Nähe Bahnübergang (beschildert). Start vor der Kehlkaserne an der 2009 ausgegrabenen Brücke
KVB: Linie 3 – Haltestelle Schaffrathsgasse, Linie 4 – Haltestelle Bocklemünd, Buslinien 145, 962 – Haltestelle WDR
Barrierefrei: eingeschraenkt
22 Führung

Freiluga (Zwischenwerk Va)

Referent/in/en: Dipl.-Ing. Hannelore Jung (14.00 Uhr); Angelika Burauen (15.00 Uhr)

Erbaut: 1875 – 1877; zum Teil geschleift: 1920/1921; Waldschule eröffnet: 1925; Gartenbau-Freiluftschule: 1939. Einer Besichtigung des Bauwerks mit Erläuterungen zu möglichen Sanierungsmaßnahmen folgt ein Rundgang durch den Lehrgarten.

Sonntag 17.6.: 14:00 Uhr und 15:00 Uhr
Dauer: etwa eine Stunde
Treffpunkt: Belvedere Straße 151 (Müngersdorf), vor dem Zwischenwerk
KVB: Bus Linie 144 – Haltestelle Belvedere
Barrierefrei: nein
23 Führung

Fort VI (Fort Deckstein)

Referent/in/en: Karl-Heinz Blümel

Erbaut: 1873-1876; 1921 zum Teil geschleift; 1923 Ziergarten auf der Kehlkaserne und im nördlichen Graben ein Felsengarten. Erläuterungen zum Gebäude des Festungswerkes.

Sonntag 17.6.: 13:00 Uhr
Dauer: etwa eineinhalb Stunden
Treffpunkt: nördlich der Gleueler Straße, vor dem Durchgang der Kehlkaserne
KVB: Bus Linie 146 – Haltestelle Decksteiner Mühle
Barrierefrei: eingeschraenkt
24 kulturhistorischer Spaziergang

Vom Decksteiner Fort zum Sitz des FC

Referent/in/en: Silke Junick (Diplom-Geographin)

Kulturhistorischer Spaziergang zu den Spuren des ehemaligen Festungsgürtels vom Felsengarten zum Zwischenwerk VIb.

Sonntag 17.6.: 14:30 Uhr
Dauer: etwa eineinhalb Stunden
Treffpunkt: nördlich der Gleueler Straße, vor dem Durchgang der Kehlkaserne
KVB: Bus Linie 146 – Haltestelle Decksteiner Mühle
Barrierefrei: frei
25 Vortrag

Zwischenwerk VIb

Referent/in/en: Karl-Heinz Blümel

Erbaut: 1875 – 1877; zum Teil geschleift: 1921; Beginn der Umbaumaßnahmen 1953, Clubhaus des 1. FC Köln: 1963. Erläuterungen zum Bau des Zwischenwerks und Besichtigung der Überreste des Festungswerkes.

Sonntag 17.6.: ca. 16:00 Uhr (Anschlussveranstaltung an den o. g. Spaziergang [24])
Dauer: etwa 30 Minuten
Ort: Militärringstraße, nahe der Berrenrather Straße
KVB: Haltestelle Klettenbergpark oder Berrenratherstr./Militärring
Barrierefrei: frei
26 Führung

Fort X (rechtsrh.)

Referent/in/en: Bernd Pullem

Erbaut: 1877 – 1880; zum Teil geschleift: 1922; Umgestaltung zum „grünen Fort“ mit Volkswiese: 1927; Hauptbefehlstelle für Luftschutzeinheiten: Zweiter Weltkrieg; Sitz von verschiedenen Vereinen: etwa ab 1980. Besichtigung des Festungswerkes mit Erläuterungen zum ehemaligen Bauwerk und heutiger Nutzung.

Samstag 16.6.: 12:00 Uhr
Dauer: etwa eine Stunde
Treffpunkt: Nohlenweg/Frankfurter Straße (Höhenberg), vor der Kehlkaserne
KVB: Haltestelle Frankfurter Str.
Barrierefrei: nein
27 Führung

Die Riehler Kasernen

Referent/in/en: Joachim Brokmeier

Auf der Mülheimer Heide entstand ab 1907 der große Kasernenkomplex, der nach dem Ersten Weltkrieg zunächst vom britischen Militär und ab 1926-1932 für die Riehler Heimstätten umgenutzt wurde. Als SBK (Zentrum Senioren und Behinderte Köln) existiert dieser noch heute.

Samstag 16.6.: 15:00 Uhr
Dauer: etwa eine Stunde
Treffpunkt: Boltensternstraße 16 an der Einfahrt der SBK
KVB: Haltestelle Amsterdamerstr.
Barrierefrei: frei
28 Vortrag

Fort V (Müngersdorf)

Referent/in/en: Birte Klarzyk, M. A. (Historikerin)

Seit Beginn des Jahres 1942 diente das Fort V als Sammellager für die jüdische Bevölkerung Kölns. Für die meisten der dort Internierten war es die letzte Station vor ihrer Deportation. Ab 1944 wurde das Gelände als Zwangsarbeiterlager und Außenlager von der Gestapo genutzt. Der Vortrag wird Bilder und Dokumente aus diesen Jahren vorstellen.

Samstag 16.6.: 14:00 Uhr
Sonntag 17.6.: 14:00 Uhr
Dauer: etwa eine Stunde
Ort: Roncalliplatz 2, Ehemaliges Diözesanmuseum
KVB: Haltestelle Dom/Hbf.

Programm Aktionswochenende 2013

 

Führungen

Hier finden Sie alle Führungen und Spaziergänge unseres Aktionswochenendes, sortiert nach Tag, Epoche und Veranstaltungsort.

Im Anschluss die Ausstellungen.

Eröffnungsveranstaltung am Diözesanmuseum


Römerzeit

Spaziergang um die römische Stadtmauer – Teil 1

Preußenzeit – Die neupreußische Festung Köln

⇒ Die Befestigung der Rheinfront, Spaziergang vom Malakoffturm zum Fort I
Fort V – Vom Wehrbau zum Hospital und schließlich zur Bildungseinrichtung
Fort X – Prinz Wilhelm von Preußen. Das Juwel der preußischen Festungswerke in Köln
⇒ Das befestigte Deutz – Spaziergang vom Rhein zum Deutzer Stadtgarten

Preußenzeit – Die neudeutsche Festung Köln

Radtour entlang dem linksrheinischen äußeren Festungsgürtel, dem heutigen Äußeren Grüngürtel
Zwischenwerk IIIb, ehemalige Waldschule
Kinderführung durch das Fort IV
Erläuterungen zum Fort IV
Die Mengenicher Vorfront, einer der am stärksten ausgebauten Festungsabschnitte von Köln
Zwischenwerk Va – Freiluft- und Gartenschule (Freiluga)
Zwischenwerk Va – Freiluft- und Gartenschule (Freiluga) – Gartenarchitektonische Umgestaltung
Fort X – ein typisches rechtsrheinisches Festungswerk

Sonntag

Römerzeit

Spaziergang um die römische Stadtmauer – Teil 2

Mittelalter

Hahnentorburg
Sachsenturm
Ulredenkmal – ältestes profanes Denkmal Deutschlands
Ulrepforte

Preußenzeit – Die neupreußische Festung Köln

Fort V – Vom Wehrbau zum Hospital und schließlich zur Bildungseinrichtung
Fort X – Prinz Wilhelm von Preußen. Das Juwel der preußischen Festungswerke in Köln

Preußenzeit – Die neudeutsche Festung Köln

Radtour entlang dem linksrheinischen äußeren Festungsgürtel, dem heutigen Äußeren Grüngürtel
Die Riehler Kasernen – Von der preußischen Kasernenstadt zu den Riehler Heimstätten
Zwischenwerk IIIb, ehemalige Waldschule
Kinderführung durch das Fort IV
Erläuterungen zum Fort IV
Fort VI – Aus- und Umgestaltung eines Forts
Der Kölner Bismarckturm – Kölner Annäherung an Preußen
Radtour entlang dem rechtsrheinischen äußeren Festungsgürtel
Fort X – ein typisches rechtsrheinisches Festungswerk
Fort XI – vom Festungswerk zum grünen Erholungsraum
Hacketäuer Kaserne und Zwischenwerk XIb – historischer Spaziergang von der Kaserne zum Zwischenwerk
Fort XII – Grünanlage auf einem zugeschütteten Festungswerk


Samstag

Römerzeit

Spaziergang um die römische Stadtmauer – Teil 1

  • Wir betrachten bei unserem Spaziergang entlang der Römermauer die Beschaffenheit und die Ausmaße der Mauer. Neben den noch heute sichtbaren Relikten der Römermauer veranschaulichen wir den Besuchern außerdem, wie sich das Umfeld in den vergangenen 2000 Jahren entwickelt hat.
  • Referenten: Dr. Michael Strucken und Horst Heller
    Wann? Samstag, 15.06.2013, 14:00 Uhr (Dauer: 2 Std.)
    Wo? Treffpunkt – Roncalliplatz 2, ehemaliges Diözesanmuseum
    KVB: Haltestelle Dom/Hauptbahnhof

Preußenzeit – Die neupreußische Festung Köln

Die Befestigung der Rheinfront, Spaziergang vom Malakoffturm zum Fort I

  • Führung vom Malakoffturm zum Bayenturm, vorbei am ehemaligen Proviantamt und der Kaponniere am Ubierring bis zum Fort I (ehemals Rheinschanze). Es wird einen Einblick in die Geschichte und heutige Nutzung der Bauten geben, sowie eine Begehung und genauere Besichtigung des Fort I.
  • Referent: Alexander Harald Hess
    Wann? Samstag, 15.06.2013, 14:00 Uhr
    Wo? Treffpunkt – Malakoffturm
    KVB: Bus-Linien 132, 133, 106 – Haltestelle Schokoladenmuseum

Fort V – Vom Wehrbau zum Hospital und schließlich zur Bildungseinrichtung

  • Schwerpunktthema: Der Rundbau des Geographischen Institutes – Forschen und Lehren in alten Mauern. Vorstellung von Forschungsmethoden und Demonstration von Forschungsgeräten.
  • Referenten: Dr. Reinhard Zeese, Mitglieder des Geographischen Institutes
    Wann? Samstag, 15.06.2013, 15:30 – 16:00 Uhr
    Wo? Fort V, zwischen Zülpicher und Otto Fischer Straße am Südbahnhof
    KVB: Linie 9, Haltestelle Dasselstraße/Bahnhof Süd
    DB: Haltestelle Bahnhof Köln-Süd

Fort X – Prinz Wilhelm von Preußen. Das Juwel der preußischen Festungswerke in Köln

  • Führungen um das Fort
  • Referenten: Peter Sievert und Dirk Wolfrum (Arbeitsgemeinschaft Festung Köln e.V.)
    Wann? Samstag, 15.06.2013, 11:00 und 13:00 Uhr
    Wo? Fort X, Neusser Wall 33, gegenüber der Hülchrather Straße (Neustadt)
    KVB: Linien 12, 15 (Haltestelle Lohsestraße), Linie 5, 16, 18 (Haltestelle Reichensperger Platz), Bus 140

Das befestigte Deutz – Spaziergang vom Rhein zum Deutzer Stadtgarten

  • Führung zur römischen und preußischen Rheinbefestigung, der Umwallung Deutz und dem inneren Festungsgürtel um Deutz
  • Referentin: Dr. Henriette Meynen
    Wann? Samstag, 15.06.2013, 12:00 Uhr
    Wo? Treffpunkt in Deutz – Rheinpromenade an der Rampe der Hohenzollernbrücke
    KVB: Linien 1,9,7 Haltestelle Deutzer Freiheit oder Deutzer Bahnhof

Preußenzeit – Die neupreußische Festung Köln

Radtour entlang dem linksrheinischen äußeren Festungsgürtel, dem heutigen Äußeren Grüngürtel

  • Radtour vom Zwischenwerk VIIIb bis zum Zwischenwerk IIIb mit Informationen zur Transformation von Festungswerken, der heutigen Nutzung der einstigen Verteidigungswerke und ihrer Einbindung in den Äußeren Grüngürtel
  • Referent: Peter Unkelbach
    Wann? Samstag, 15.06.2013, ab 13:30 Uhr
    Wo? Zwischenwerk VIII b, Militärringstraße zwischen Konrad-Adenauer-Straße und Heinrich-Lübke-Ufer
    KVB: Linie 16 (Haltestelle Heinrich-Lübke-Ufer)

Zwischenwerk IIIb, ehemalige Waldschule

  • Begehung im Innen- und Außenbereich mit Informationen zur Geschichte des Zwischenwerkes
  • Referenten: Uwe Zinnow und Werner Pitzler
    Wann? Samstag, 15.06.2013, 11:00 – 17:00 Uhr
    Wo? Buschweg (Bocklemünd)
    KVB: Linie 4, (Haltestelle Endstation, 1 km) oder Bus 127 (Haltestelle Schumacherring)

Kinderführung durch das Fort IV

  • Referentin: Kerstin Gläser
    Wann? Samstag, 15.06.2013, 14:00 Uhr
    Wo? Fort IV, Freimersdorfer Weg zwischen Bahngelände und WDR (Bocklemünd)
    KVB: Linie 3 und 4, Haltestelle Westfriedhof | Bus Linie 145,962 Haltestelle WDR

Erläuterungen zum Fort IV

  • Gang durch das Fort – Bitte Taschenlampen mitbringen!
  • Referent: Karl Heinz Blümel
    Wann? Samstag, 15.06.2013, 12:00 und 16:00 Uhr
    Wo? Fort IV, Freimersdorfer Weg zwischen Bahngelände und WDR (Bocklemünd)
    KVB: Linie 3 und 4, Haltestelle Westfriedhof | Bus Linie 145,962 Haltestelle WDR

Die Mengenicher Vorfront, einer der am stärksten ausgebauten Festungsabschnitte von Köln

  • Führung zur Anschlussbatterie Fort IV links mit Erläuterung der Veränderung der Artillerieaufstellung im Zuge des Wettlaufs von Artilleriewirkung und Befestigungstechnik, zum Infanteriestützpunkt Bocklemünd (Friedensbauwerk), zum erweiterten Infanterieraum Bocklemünd (Armierungsbauwerk), sowie zum Zwischenwerk IVb mit Erläuterung des 15 cm-Gruson-Panzerturm
  • Referent: Arndt Ludwig
    Wann? Samstag, 15.06.2013, 14:00 und 17:00 Uhr
    Wo? Fort IV, Freimersdorfer Weg zwischen Bahngelände und WDR (Bocklemünd)
    KVB: Linie 3 und 4, Haltestelle Westfriedhof | Bus Linie 145,962 Haltestelle WDR

Zwischenwerk Va – Freiluft- und Gartenschule (Freiluga)

  • Geschichte des Zwischenwerk Va und der Freiluga
  • Referentin: Angelika Burauen
    Wann? Samstag, 15.06.2013, 15:00 Uhr
    Wo? Belvederestraße (Müngersdorf)
    KVB: Linie 1 (Haltestelle Rheinenergie-Stadion, 1,5 km), Bus 144 (Haltestelle Kämpchensweg, 550 m)

Zwischenwerk Va – Freiluft- und Gartenschule (Freiluga) – Gartenarchitektonische Umgestaltung

  • Führung zum Thema: Gartenarchitektonische Umgestaltung gestern und ihre heutigen Reste. Restaurierungsarbeiten – Was ist möglich? Heutige Nutzung und Visionen für die Zukunft
  • Referentin: Hannelore Jung
    Wann? Samstag, 15.06.2013, 16:00 Uhr
    Wo? Belvederestraße (Müngersdorf)
    KVB: Linie 1 (Haltestelle Rheinenergie-Stadion, 1,5 km), Bus 144 (Haltestelle Kämpchensweg, 550 m)

Fort X – ein typisches rechtsrheinisches Festungswerk

  • Führung zu den Themen: Geschichte des Forts X, Umgestaltung und heutige Nutzung, Visionen für die Zukunft
  • Referent: Bernd Pullem
    Wann? Samstag, 15.06.2013, 12:00 und 14:00 Uhr
    Wo? Nohlenweg / Frankfurter Straße (Höhenberg)
    KVB: Linie 1 (Haltestelle Höhenberg), Bus 151, 152

Sonntag

Römerzeit

Spaziergang um die römische Stadtmauer – Teil 2

  • Fortsetzung unseres Spaziergangs vom 15.06.2013.
    Wir betrachten bei unserem Spaziergang entlang der Römermauer die Beschaffenheit und die Ausmaße der Mauer. Neben den noch heute sichtbaren Relikten der Römermauer veranschaulichen wir den Besuchern außerdem, wie sich das Umfeld in den vergangenen 2000 Jahren entwickelt hat.
  • Referenten: Dr. Michael Strucken und Horst Heller
    Wann? Sonntag, 16.06.2013, 14:00 Uhr (Dauer: 2 Std.)
    Wo? Treffpunkt – Neumarkt, vor dem Chor der Kirche St. Aposteln
    KVB: Linien 1,3,4,7,9 – Haltestelle Neumarkt

Mittelalter

Hahnentorburg

  • Führung und Begehung des Tors mit Informationen zur Geschichte und heutigen Nutzung.
  • Referenten: Mitglieder der Ehrengarde
    Wann? Sonntag, 16.06.2013, 14:00 Uhr und 16:00 Uhr
    Wo? Rudolfplatz
    KVB: Linien 1,7,12,15 – Haltestelle Rudolfplatz

Sachsenturm

  • Führung und Begehung des Sachsenturms mit Informationen zur Geschichte und heutigen Nutzung.
  • Referenten: Mitglieder der Blauen Funken
    Wann? Sonntag, 16.06.2013, 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
    Wo? Sachsenring nahe Ulrichgasse, Funkenwache, Nebeneingang
    KVB: Linien 15 und 16 – Haltestelle Ulrepforte

Ulredenkmal – ältestes profanes Denkmal Deutschlands

  • Führung mit Erläuterungen zur mittelalterlichen Mauer, der Anlage des Sachsenrings, der Bedeutung des Ulredenkmals, sowie der Nutzung der Mauertürme durch die Traditionscorps.
  • Referenten: Mitglieder der Traditionscorps
    Wann? Sonntag, 16.06.2013, 15:00 Uhr
    Wo? Sachsenring / Ulrichgasse
    KVB: Linien 15 und 16 – Haltestelle Ulrepforte

Ulrepforte

  • Führung und Begehung der Ulrepforte mit Informationen zur Geschichte und heutigen Nutzung.
  • Referenten: Mitglieder der Roten Funken
    Wann? Sonntag, 16.06.2013, 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr
    Wo? Ulrichgasse / Sachsenring
    KVB: Linien 15 und 16 – Haltestelle Ulrepforte

Preußenzeit – Die neupreußische Festung Köln

Fort V – Vom Wehrbau zum Hospital und schließlich zur Bildungseinrichtung

  • Schwerpunktthema: Der Rundbau des Geographischen Institutes – Forschen und Lehren in alten Mauern. Vorstellung von Forschungsmethoden und Demonstration von Forschungsgeräten.
  • Referenten: Dr. Reinhard Zeese, Mitglieder des Geographischen Institutes
    Wann? Sonntag, 16.06.2013, 15:30 – 16:00 Uhr
    Wo? Fort V, zwischen Zülpicher und Otto Fischer Straße am Südbahnhof
    KVB: Linie 9, Haltestelle Dasselstraße/Bahnhof Süd
    DB: Haltestelle Bahnhof Köln-Süd

Fort X – Prinz Wilhelm von Preußen. Das Juwel der preußischen Festungswerke in Köln

  • Führungen um das Fort
  • Referenten: Peter Sievert und Dirk Wolfrum (Arbeitsgemeinschaft Festung Köln e.V.)
    Wann? Sonntag, 16.06.2013, 11:00 und 13:00 Uhr
    Wo? Fort X, Neusser Wall 33, gegenüber der Hülchrather Straße (Neustadt)
    KVB: Linien 12, 15 (Haltestelle Lohsestraße), Linie 5, 16, 18 (Haltestelle Reichensperger Platz), Bus 140

Preußenzeit – Die neupreußische Festung Köln

Radtour entlang dem linksrheinischen äußeren Festungsgürtel, dem heutigen Äußeren Grüngürtel

  • Radtour vom Zwischenwerk VIIIb bis zum Zwischenwerk IIIb mit Informationen zur Transformation von Festungswerken, der heutigen Nutzung der einstigen Verteidigungswerke und ihrer Einbindung in den Äußeren Grüngürtel
  • Referent: Peter Unkelbach
    Wann? Sonntag, 16.06.2013, ab 13:30 Uhr
    Wo? Zwischenwerk VIII b, Militärringstraße zwischen Konrad-Adenauer-Straße und Heinrich-Lübke-Ufer
    KVB: Linie 16 (Haltestelle Heinrich-Lübke-Ufer)

Die Riehler Kasernen – Von der preußischen Kasernenstadt zu den Riehler Heimstätten

  • Darstellung der gesamten Kasernenanlage. Boltensternstraße 2 – Das älteste Gebäude in Gefahr
  • Referent: Joachim Brokmeier
    Wann? Sonntag, 16.06.2013, 15:00 Uhr
    Wo? Boltensternstr. 16 (Pforte des SBK Geländes)
    KVB: Linien 18 (Boltensternstraße), 13, 18 (Slabystraße), 140 (Seniorenzentrum Riehl)

Zwischenwerk IIIb, ehemalige Waldschule

  • Begehung im Innen- und Außenbereich mit Informationen zur Geschichte des Zwischenwerkes
  • Referenten: Uwe Zinnow und Werner Pitzler
    Wann? Sonntag, 16.06.2013, 11:00 – 17:00 Uhr
    Wo? Buschweg (Bocklemünd)
    KVB: Linie 4, (Haltestelle Endstation, 1 km) oder Bus 127 (Haltestelle Schumacherring)

Kinderführung durch das Fort IV

  • Referentin: Kerstin Gläser
    Wann? Sonntag, 16.06.2013, 14:00 Uhr
    Wo? Fort IV, Freimersdorfer Weg zwischen Bahngelände und WDR (Bocklemünd)
    KVB: Linie 3 und 4, Haltestelle Westfriedhof | Bus Linie 145,962 Haltestelle WDR

Erläuterungen zum Fort IV

  • Gang durch das Fort – Bitte Taschenlampen mitbringen!
  • Referent: Karl Heinz Blümel
    Wann? Sonntag, 16.06.2013, 12:00 und 16:00 Uhr
    Wo? Fort IV, Freimersdorfer Weg zwischen Bahngelände und WDR (Bocklemünd)
    KVB: Linie 3 und 4, Haltestelle Westfriedhof | Bus Linie 145,962 Haltestelle WDR

Fort VI – Aus- und Umgestaltung eines Forts

  • Führung zu den Themen „Architektonische Gestaltung“ und „Umgestaltung zu einem grünen Fort“
  • Referentin: Dr. Henriette Meynen
    Wann? Sonntag, 16.06.2013, 11:00 Uhr
    Wo? an Sportanlage Eichenkreuz, Deckstein. Die Zufahrt befindet sich an der Militärringstraße,
    Ecke “An der Decksteiner Mühle”, nördlich der Gleueler Straße (Lindenthal)
    KVB: Bus 146 (Endstation Deckstein, 800 m)

Der Kölner Bismarckturm – Kölner Annäherung an Preußen

  • Entstehung des Denkmals und seiner Bedeutung – Heutige Bedeutung und Zustand
  • Referent: Christoph Gilles
    Wann? Sonntag, 16.06.2013, 12:00 und 14:00 Uhr
    Wo? Gustav-Heinemann-Ufer/Ecke Bayenthalgürtel
    KVB: Line 16, Haltestelle Bayentalgürtel

Radtour entlang dem rechtsrheinischen äußeren Festungsgürtel

  • Vom äußeren rechtsrheinischen Festungsgürtel am Fort X (Nohlenweg) vorbei bis zum Infanteriestützpunkt Stammheim II (Flittarder Aue) – Typisierung der rechtsrheinischen Festungswerke, Umnutzung der Festungswerke zu „grünen Forts“
  • Referenten: Ulrich Brandenburg, Friederike Neuburg und Dr. Martin Turck
    Wann? Sonntag, 16.06.2013, 10:30 Uhr
    Wo? Treffpunkt am Fort X, Nohlenweg / Frankfurter Straße (Höhenberg)
    KVB: Linie 1 (Haltestelle Höhenberg), Bus 151, 152

Fort X – ein typisches rechtsrheinisches Festungswerk

  • Führung zu den Themen: Geschichte des Forts X, Umgestaltung und heutige Nutzung, Visionen für die Zukunft
  • Referent: Bernd Pullem
    Wann? Sonntag, 16.06.2013, 12:00 und 14:00 Uhr
    Wo? Nohlenweg / Frankfurter Straße (Höhenberg)
    KVB: Linie 1 (Haltestelle Höhenberg), Bus 151, 152

Fort XI – vom Festungswerk zum grünen Erholungsraum

  • Führung zu den Themen: Geschichte des Forts XI, Gartenarchitektonische Umgestaltung gestern und heute, Naherholungsgebiet
  • Referentin: Sabine Rauchschwalbe
    Wann? Sonntag, 16.06.2013, 12:00 Uhr(Dauer 1,5 Std.)
    Wo? Piccoloministraße, westlich der Autobahn (Mülheim)
    KVB: Bus 159 (Haltestelle Mülheimer Ring, 900 m)

Hacketäuer Kaserne und Zwischenwerk XIb – historischer Spaziergang von der Kaserne zum Zwischenwerk

  • Führung zu den Themen: Geschichte des Kasernengeländes, Umgestaltung zum Wohngelände und heutige Reste der Kaserne, Geschichte des IR 16 und Ihr Beiname, Geschichte des Zwischenwerks XIb, Umnutzung des Zwischenwerks zur Gartenanlage
  • Referent: Dr. Mark Sauer
    Wann? Sonntag, 16.06.2013, 12:00 Uhr
    Wo? Ecke Schützenhofstr/Berliner Straße
    KVB: Linie 4, Bus 151, 152, 155 (Haltestelle Mülheim/Berliner Straße), Linie 4, Bus 151, 152 (Haltestelle Von-Spar-Straße), Bus 153 (Haltestelle Am Faulbach, Von-Lohe-Straße)

Fort XII – Grünanlage auf einem zugeschütteten Festungswerk

  • Führung zu den Themen: Geschichte des Forts XII, Gartenarchitektonische Umgestaltung gestern und heute, Naherholungsgebiet
  • Referentin: Sabine Rauchschwalbe
    Wann? Sonntag, 16.06.2013, 14:00 Uhr
    Wo? Am Stammheimer Häuschen (Stammheim)
    KVB: : Bus 151, 152, 153, 155, 250 (Haltestelle Stammheimer Ring), S-Bahnlinie 6 (Haltestelle Stammheim)

Ausstellungen

 

Ehemaliges Diözesanmuseum

  • Ausstellung mit Begleitmusik (Historische Drehorgel): Festungswerke in Gemälden von Herrn Pütz
  • Pionierkameradschaft Köln des Bundes Deutscher Pioniere e.V.: Pioniere in Köln
  • Ausstellung: Geschichte des Pionierwesens allgemein
  • Deutsch-Französische Forschungsgesellschaft Verdun e.V.: preußische Regimenter in Köln mit ihren Kasernen – Kölner Regimenter in Verdun und ihr Schicksal / Fort Douaumont
  •  Wann? Samstag 15.06.2013 und Sonntag 16.06.2013 von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
    Wo? Pfarrsaal unterhalb des ehem. Diözesanmuseums, Roncalliplatz 2, die Treppe vor dem Gebäude hinab
    KVB: Haltestelle Dom/Hauptbahnhof

Fort V

  • Gemäldereproduktionen von Kölner Festungswerken des renommierten Festungsmalers André Brauch sowie Fotos der Festungswerke von 1915 und heute
  • fortlaufende Präsentation: Vom inneren Wall zum äußeren Festungsgürtel – Die räumliche Entwicklung der preußischen Festung Köln
  •  Wann? Samstag 15.06.2013 und Sonntag 16.06.2013 von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
    Wo? Fort V, zwischen Zülpicher und Otto Fischer Straße am Südbahnhof
    KVB: Linie 9, Haltestelle Dasselstraße/Bahnhof Süd
    DB: Haltestelle Bahnhof Köln-Süd

Zwischenwerk IIIb

  • Arbeitsgemeinschaft Festung Köln e.V.: Informationen zur Festung Köln
  • Kuratorium zur Förderung historischer Waffensammlungen e.V.: Ausstellung historischer Waffen
  • Informationen über das Thema Historische Waffensammlungen
  • Offizierverein der Deutschen Armeekorps von 1914 e.V.: „Die Alte Arme“ im Bunten Rock, Historisches Biwak
  • Rheinisches Industriebahn Museum Köln e.V.: Aufbau einer Feldbahn
  • Der Eckladen 1910: Der Eckladen 1910 bietet Bewährtes und Begehrtes sowie das eine oder andere, was zur damaligen Zeit aus Übersee zu uns kam oder nur zu bestimmten Jahresereignissen erhältlich war.
  •  Wann? Samstag 15.06.2013 und Sonntag 16.06.2013 von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr
    Wo? Buschweg (Bocklemünd)
    KVB: Linie 4, (Haltestelle Endstation, 1 km) oder Bus 127 (Haltestelle Schumacherring)

Fort IV

  • AG Luftkriegsgeschichte Rhein Mosel e.V.: Aufklärung von Flieger- und Vermisstenschicksale
  • Historisches Luftfahrtarchiv Köln: 100 Jahre Butzweilerhof, Exponate und Bilder
  • Industriedenkmal Clouth e.V.: Made in Kölle – Clouth und die Luftschiffe
  • Karl Anhäuser: Luftschiffhalle Spich
  • Poller Heimatmuseum: Der Riese von Poll, Lufttorpedos – Das geheime Fledermausprojekt
  • Radiomuseum Köln e.V.: Radios in der Festung Köln
  •  Wann? Samstag 15.06.2013 12:00 Uhr bis 17:00 Uhr und Sonntag 16.06.2013 von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
    Wo? Fort IV, Freimersdorfer Weg zwischen Bahngelände und WDR (Bocklemünd)
    KVB: Linie 3 und 4, Haltestelle Westfriedhof | Bus Linie 145,962 Haltestelle WDR

Jahresprogramm Fortis Colonia 2016

⦁ Freitag, 19. Februar, 17.00 Uhr:Auftaktveranstaltung in den Räumlichkeiten der Prinzen Garde mit Besichtigung des Gebäudes. Vorstellung des Jahresprogramms. Referent: Dirk Wolfrum und anschließend Erläuterungen vor dem Ulredenkmal. Referent: Lewejohann
Zuvor: 16.00 Uhr Grünanlage Sachsenring. Referentinnen: Ute Becker und Barbara Naraghi. Treffpunkt: Am Trutzenberg / Sachsenring⦁ Samstag, 19. März, 15.00 Uhr:Fort IV und sein Umfeld (Volksgarten). Festungswerk. Referent Dirk Wolfrum, Grünanlagen. Referent: Helmut Lüssem. Treffpunkt: Eifelstraße / Eifelplatz

⦁ Samstag, 2. April, 15.00 Uhr:

Fort XII (Stammheim), Führung durch die Grünanlage
auf dem Festungswerk. Referentin: Sabine Rauchschwalbe. Treffpunkt: Am Stammheimer Häuschen, Eingang zur Grünanlage

⦁ Freitag, 13. Mai, 16.00 Uhr:

Spuren von Fort XV: Grünanlage und Parkcafé im Rheinpark. Referenten: Dieter Klein-Meynen, Henriette Meynen und Dirk Wolfrum. . Treffpunkt: Vor den Brücken am Parkcafé

⦁ Sonntag, 19. Juni, 17.00 Uhr:

Fort I (Friedenspark). Festungswerk mit Grünanlage. Referenten: Thomas Hilker und Dirk Wolfrum. Danach geselliges Zusammensein im Fort. Treffpunkt: vor dem Zugang zum Fort

⦁ Freitag, 8. Juli, 16.00 Uhr:

Fort X (Neusser Wall) mit Rosengarten. Referenten: Henriette Meynen und Dirk Wolfrum. Treffpunkt: vor dem Fort

⦁ Freitag, 29. Juli, 16.00 Uhr:

Auswirkungen der Neustadtumwallung und des Rayons in Sülz/Lindenthal (Innerer Grüngürtel). Referent: Alexander Hess. Treffpunkt: Zülpicher Straße / Haltestelle Dasselstraße / Bahnhof Süd.

⦁ Samstag, 27. August, 11.00 Uhr:

Auswirkungen des Rayons in Riehl u. a. auf das Gebäude der Flora. Referenten: Alexander Kierdorf und Kai Nilson. Treffpunkt: vor dem Eingang zur Flora

Sonntag, 11. September, 16.00 Uhr:

Fort VI (Deckstein) mit Felsengarten und weiterem Umfeld. Referentin: Henriette Meynen. Treffpunkt: Vor dem Fort

⦁ Sonntag, 16. Oktober, 14.30 Uhr:

Fort X (Nohlenweg / Olpener Straße). Grünanlage. Referentin: Henriette Meynen im Anschluss 15.00 Uhr Kehlkaserne von Fort X. Referent: Bernd Pullem. Treffpunkt: vor dem Fort

⦁ Freitag, 11. November, 15.00 Uhr:

Zwischenwerk XIb (Mülheim). Referent: Dirk Wolfrum. Treffpunkt: vor dem Zwischenwerk

Samstag, 2. Juli, 9.00 Uhr

Tagesexkursion: Zülpich
Anmeldung unter: h.meynen@fortis-colonia.de , notfalls telefonisch 02294/991796 (begrenzte Teilnehmerzahl)

Kölner Festungstage 2016
3. bis 5. Juni 2016
Schwerpunktprogramm: Kölner Befestigungen und städtisches Grün