Archiv für die ‘Neuer Beitrag’ Kategorie:

Jahresprogramm 2017

 

Hier finden Sie eine Übersicht über alle in 2017 bereits durchgeführten Veranstaltungen: 

 

Dienstag, 14. Februar 2017, 17 Uhr

Vortrag: Referent: Privatdozent Dr. Alfred Schäfer (Römisch-Germanisches Museum Köln): Ein neuer Stadtprospekt des römischen Köln.

Fortis Colonia_Veranstaltungshinweis für den 14.02.2017

 

Samstag, 6. Mai 2017, 13.30 Uhr:

Führung. Referent: Alexander Hess: Befestigungen in Bonn und ihre Auswirkungen auf die Stadstruktur.

(Wiederholung aufgrund zahlreicher Nachfragen)

Auf dem „Alten Zoll“ (Rheinbastion von 1642) und die Sterntorbastion in Bonn

 

 

Neuer Termin: Samstag, 27.05.2017, 14 Uhr !!!!

Führung. Referent: Alexander Hess: Die Römische Stadtmauer vom Römerturm bis zu den Bächen.

Für weitere Informationen bitte hier klicken:  Veranstaltungshinweis 27.05.2017 Römermauer

 

Reste der Römermauer (Mauer 32) am Mauritiussteinweg verschwunden unter Wildwuchs

Helenturm – ein Halbturm der römischen Stadtmauer

am bekannten Römerturm (Turm 13)

 

Samstag, 10. Juni 2017, 14.00 Uhr:

Radtour.  Referenten: Ulrich Markert / Uwe Zinnow u.a.: Freiluga, Landschaftspark Belvedere, Fort IV.

Umfangreiches Begleitprogramm.

Anmeldung erforderlich an: ulma-colon@t-online.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Freitag, 23., Samstag, 24. und Sonntag 25. Juni 2017

Kastellfest des Fördervereins Historischer Park Deutz.

Wie jedes Jahr wird Fortis Colonia auch 2017 mit einem Informationsstand auf dem Deutzer Kastellfest vertreten sein. Passend zu unserem Themenschwerpunkt werden wir am am Sa, 24. und So, 25. Juni eine kleine Ausstellung zur Entwicklung der Ortschaft Deutz und seinen Befestigungsanlagen ab 1815 und deren Auswirkungen auf den Stadtteil bis in die heutige Zeit präsentieren.

Alle weiteren Informationen dazu finden Sie auf der Internetseite des FHPD:                        www.deutzer-kastellfest.de

 

 

                 Unser Stand auf dem 7. Deutzer Kastellfest 2017. Mit Interesse lasen die Besucher unsere Tafeln zur Geschichte der Festung Deutz und deren Auswirkung auf die Deutzer Stadtentwicklung im 20. Jahrhundert.

 

Samstag, 8. Juli 2017

Ganztagesausflug nach Boppard am Mittelrhein. Führung,  Referent: Klaus-Georg Brager: 

Römische und mittelalterliche Stadtmauer in Boppard u.a.

 

Fahren Sie mit uns ins Unesco-Weltkulturerbe Mittelrhein nach (Wikipedia hier klicken-> Boppard. Auf dem Plan von Boppard zu Beginn des 19. Jahrhunderts (unten), der dem heutigen Bestand noch in etwa entspricht, erkennen Sie die erhaltenen römischen Kastellmauern des Kastells Boppard (zentrales Rechteck) und andererseits die beiden anschließenden mittelalterlichen Stadterweiterungen. Wir werden diese Befestigungsrelikte vor Ort alle sehen. Zusätzlich steht eine Besichtigung der Kirche St. Severus mit ihrem ergrabenen frühchristlichen Taufbecken, ein kurzer Blick auf die Bopparder Stadtgeschichte in der kurfürstlichen Burg und gegebenenfalls ein Besuch der Karmeliterkirche auf dem Plan.         Boppard um 1900

Samstag, 22. Juli 2017, 14.00 Uhr

Nach dem Besuch im mittelalterlichen Boppard und seiner Stadtbefestigung steht diesen Monat wieder die Geschichte der Festung Köln (Äußerer Festungsgürtel) im Mittelpunkt.

 

Führung: Referent: Uwe Zinnow:  Zwischenwerk  IIIb,  A-Raum im Nüssenberger Busch u.a. (Festes Schuhwerk wird empfohlen)

Treffpunkt: Eingang Buschweg, nahe der Kreuzung Militärringstraße (siehe Lageplan unten)

ÖPNV: Stadtbahnlinie 3 bis „Mengenich/Ollenhauerring“, längerer Fußweg, Buslinie 127 bis „Schumacherring“, kleiner Fußweg.

Das Zwischenwerk III b wurde von 1875 bis 1877 errichtet und 1885 verstärkt. Es war Bestandteil der preußischen Befestigung von Köln im Äußeren Festungsring. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde das Werk 1920/21 entsprechend den Forderungen der Alliierten bis auf die Kehlkaserne (das der Stadtseite zugewandte Gebäude) geschleift. Von 1925 bis in die späten 1970er Jahre diente es der Stadt Köln als städtische Waldschule II. Heute beherbergt es unterschiedliche, ehrenamtliche Vereine, u.a. die Arbeitsgemeinschaft Festung Köln e V.  Sie werden Gelegenheit haben das ansonsten abgeschlossene Festungswerk zu besichtigen sowie die Überreste der Waldschule zu sehen. Zudem werden die Relikte von kleineren einstigen Verteidigungswerken im Umkreis gezeigt.

 

 

Die kommenden Veranstaltungen von Fortis Colonia in 2017 finden Sie auf der Startseite!

 

Grußwort Oberbürgermeistern Henriette Reker

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
liebe Freundinnen und Freunde der Kölner Festungsbauten,

das diesjährige Thema des inzwischen siebten Aktionswochenendes von Fortis Colonia e. V. befasst sich mit den einstigen Verteidigungsbauten und den öffentlichen Grünanlagen auf ehemaligem militärischem Boden vor und/oder um diese ehemaligen Befestigungswerke.

Diese Bauten stehen heute alle unter Denkmalschutz und sind inzwischen als Kulturdenkmäler sehenswert geworden. Zum Teil stellen sie sogar heute eine optische Zierde in ihrer veränderten Umgebung dar. Ihr Reiz nimmt zu, wenn man ihre Geschichte kennt.

Es ist daher ein großes Verdienst von Fortis Colonia e. V., das Interesse für die Befestigungen von der Römer- bis in die Preußenzeit zu wecken. Dabei stehen die heute noch vorhandenen Bauten im Mittelpunkt der Führungen und Darbietungen.

Beim diesjährigen Schwerpunkt „Kölner Befestigungen und städtisches Grün“ kommt die Bedeutung dieser Bauwerke in hervorragender Weise zum Ausdruck. Während die Begrünung der römischen und mittelalterlichen Mauerrelikte noch als sehr bescheiden anmutet, ist die gartenarchitektonische Bedeutung der Anlagen auf und um die preußischen Werke außerordentlich. Die durchgehenden Grünanlagen auf den ehemaligen Festungsgürteln bilden nicht nur wesentliche Gliederungselemente der Stadtstruktur, sondern gehören auch zu den wichtigsten und beliebtesten Erholungsgebieten der Stadt Köln.

Die Umnutzung der einst militärisch genutzten Bauten und Flächen steht heute für die deutsche und europäische Geschichte mit dem neuen Bewusstsein für Frieden und Natur.

Ich freue mich, dass sich an den Führungen der gegenwärtigen Veranstaltung außer städtischen Mitarbeitern und Mitgliedern von Fortis Colonia, der Rheinische Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz, der Verein Freiluga e.V., die Arbeitsgemeinschaft Festung Köln e. V. sowie die Initiative Stadtoase beteiligen.

Einen interessanten und vertiefenden Einblick in die Kölner Geschichte wünscht Ihnen

Ihre

Henriette Reker
Oberbürgermeister der Stadt Köln